Club-Mitglieder treffen sich zum Jubiläum

40 Jahre ungezwungen diskutieren: Selbstständige unter sich

+
Feier in Scharnhorst: Hans Seitz, Norbert Meinken, Günther Stemmann, Herbert Meyer-Bolte, Helmut Hakelberg, Hans-Georg Töhne und Dieter Lühning (v. l.).

Verden-Scharnhorst – Jeden zweiten Donnerstag im Monat trifft sich der „Club der Selbständigen“. Mittlerweile seit 40 Jahren. Gegründet wurde er aus dem Wunsch heraus, sich mit anderen Selbstständigen auszutauschen. Dann hat sich daraus eine Kameradschaft der aktuell acht Mitglieder entwickelt. Ihre Regeln halten sie dennoch streng ein: Wer die Selbstständigkeit aufgibt, scheidet aus dem Club aus.

Den Anstoß gab im Jahr 1979 Günther Stemmann aus Kirchlinteln, der seinem damaligen Geschäftspartner Herbert Peters den Vorschlag zur Gründung machte. Von den Mitgliedern damals sind heute noch Stemmann und Herbert Meyer-Bolte aus Walle dabei. Kurz darauf war Heinz-Dieter Kunze aus Rotenburg eingetreten. Weitere Mitglieder sind die Verdener Helmut Hakelberg, Hans Seitz und Hans-Georg Töhne sowie Dieter Lühning und Norbert Meinken aus Langwedel. Auf maximal zehn Mitglieder hatte man sich anfangs festgelegt, zwei Plätze wären somit noch frei, aber aktiv suchen die Mitglieder nicht.

Ausgerechnet Clubpräsident Heinz-Dieter Kunze musste beim Jubiläum passen, und so wurde beim Bier zur Begrüßung schon über eine Abwahl nachgedacht. Aber das kann der Rotenburger sicher mit einer Runde für seine Kameraden beim nächsten Treffen abwenden.

Vor 20 Jahren: Die Erinnerung an die Feier nach zwei Jahrzehnten bewahren die Mitglieder auf einem Foto mit den „damaligen“ auf.

„Bei den Treffen sollte bei einem gemütlichen Essen ungezwungen und ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit darüber diskutiert werden, was einen Selbstständigen so bewegt“, sagt Meyer-Bolte. Und dass es sich die Herren dabei gut gehen lassen, daran kann kein Zweifel bestehen. Nach einem anfänglichen Wechsel des Club-Lokals, neben dem Landhaus Müller in Scharnhorst waren dies das ehemalige Landhaus Hesterberg in Dauelsen und die Gaststätte „Zum alten Krug“ in Walle, trafen sich die Herren lange Zeit im Restaurant des Golfclubs in Verden-Walle. Beim jüngsten Treffen schwärmten sie noch von den „legendären Seafood-Essen“ mit Hummer, Garnelen, Muscheln und Austern, die ihnen Pächter Detlef Oehlke bereitet habe. Aktuell bestimmen die Club-Mitglieder im Wechsel, wo man beim nächsten Treffen einkehren will. Das Jubiläum feierten sie aber wo alles begann: im Landhaus Müller.

Neben den monatlichen Treffen kommen die Mitglieder auch zu gemeinsamen Unternehmungen zusammen. Für den Domweihbummel etwa wird das Monatstreffen stets verlegt. Betriebsbesichtigungen bei Airbus in Finkenwerder oder Hawesko in Hamburg standen auch schon auf dem Programm. Und jedes Jahr startet der Club zu einem mehrtägigen Ausflug. Zuletzt nach Tallin in Estland und in diesem Jahr nach Sylt. Alles übrigens immer ohne die Ehefrauen, auch die Regel gilt seit vier Jahrzehnten.

„Im Zuge der Wende wurden Havelberger Selbständige beziehungsweise die, die es werden wollten, eingeladen und deren Besuch erwidert. In dieser Zeit wurde auch ein großes Wohltätigkeitskonzert mit mehreren Bands zu Gunsten der Aussiedler in der Niedersachsenhalle veranstaltet“, erinnert sich Meyer-Bolte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Dortmund Tabellenführer - Fortuna verdirbt Bremens Party

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Fotostrecke: Fan-Proteste und drei Gegentore zum Saison-Start

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

Demonstranten in Hongkong trotzen den Warnungen aus Peking

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

"laut & draußen"-Festival auf dem Rotenburger Pferdemarkt

Meistgelesene Artikel

Nach spektakulärem Unfall: Der zweite Geburtstag von Bäckerin Jutta Radeke

Nach spektakulärem Unfall: Der zweite Geburtstag von Bäckerin Jutta Radeke

Ein kleines bisschen mehr als klein

Ein kleines bisschen mehr als klein

Nun braucht der Sport neue Bedingungen

Nun braucht der Sport neue Bedingungen

Mit dem Wohnmobil von China nach Felde

Mit dem Wohnmobil von China nach Felde

Kommentare