Sternsinger sind noch bis Sonntag unterwegs

Segen bringen und Spenden sammeln

+
Balthasar/Chris bringt unter den Blicken der Kinder den Segensspruch über der Tür an (r. Eberhard Walther).

Verden - Die Augen der Kleinen in der Krippe St. Josef wurden immer größer, als am Freitag Die Heiligen drei Könige zu Besuch kamen. Für die drei Sternsinger aus der Gemeinde St. Josef, Alina (10), Tim (9) und Chris (11), war es bereits die dritte Station auf ihrer Tour durch Rathäuser, Kitas und Altenheime in Verden, Kirchlinteln und Langwedel. Auf jeder brachten sie den Segen „C+M+B – Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ über der Tür an, sangen ein Lied und sammelten Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt.

Diesmal steht die bundesweite Sternsinger-Aktion unter dem Motto „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit“. Für die gute Sache opferten Alina, Tim und Chris gern ihren letzten Ferientag. Auch wenn Alina fand, dass es „anstrengend und kalt“ war. Alle drei sind schon erfahrene Könige. Alina und Tim sind zum zweiten Mal dabei, für Chris ist es schon der vierte Einsatz als Sternsinger.

Zwei Monate haben sie und die anderen sich auf den Auftritt vorbereitet. Dazu mussten sie nicht nur das Lied einüben, die Kinder haben sich auch mit einem Film und Recherche im Internet über die Situation der Kinder in Indien informiert. Dabei haben sie erfahren, dass viele täglich von klein auf arbeiten müssen, oft unter gefährlichen Bedingungen. „Ich finde es doof, dass Kinder arbeiten müssen. Kinder brauchen Gesundheit, Liebe und eine Ausbildung, keine Arbeit“, sagt Chris alias Balthasar.

„Hier geht es darum, dass Kinder für Kinder sammeln“

Nachdem er unter den Blicken der Krippenkinder den Segensspruch über der Tür angebracht hat, ging es eine Tür weiter zu den etwas Älteren in der Kita. Auch hier wurde das Trio mit Spannung erwartet. Über die drei Weisen aus dem Morgenland haben die Kinder schon viel gehört. Mit dem Lied „Stern über Bethlehem“ bedankten sie sich für den Segen, und Kita-Leiterin Susanne Drewes gab den drei Königen neben der Spende eine Tüte mit Wegzehrung. Die konnten die drei gut gebrauchen. Ihre Tour mit Eberhard Walther sollte erst nachmittags gegen 16.30 Uhr enden. Er engagiert sich seit Jahren für die Sternsinger-Aktion in der Gemeinde. „Hier geht es darum, dass Kinder für Kinder sammeln. Das finde ich außergewöhnlich“, sagt er. Insgesamt zwölf Kinder von St. Josef sind als Sternsinger unterwegs. Sonnabend und Sonntag bringen sie den Segen auch in Privathaushalte, die zuvor um einen Besuch gebeten haben. Auch in nicht-katholische, wenn man es möchte. Beim Gottesdienst am Sonntag in der Propsteikirche St. Josef sind dann noch einmal alle Sternsinger versammelt. 

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

Deichbrand 2018: Der größte Aldi aller Zeiten

Bieryoga auf dem Deichbrand 2018 - und ihr werdet zum Bierkasten

Bieryoga auf dem Deichbrand 2018 - und ihr werdet zum Bierkasten

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

Hamas ruft Gaza-Waffenruhe mit Israel aus

19. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“

19. Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“

Meistgelesene Artikel

Weißes Pulver an vier Orten in Verden und Thedinghausen

Weißes Pulver an vier Orten in Verden und Thedinghausen

Weißes Pulver löst Gefahrgut-Einsätze in Kreisverwaltung und Sparkasse aus

Weißes Pulver löst Gefahrgut-Einsätze in Kreisverwaltung und Sparkasse aus

Spinnenalarm: Aldi bleibt weiterhin geschlossen

Spinnenalarm: Aldi bleibt weiterhin geschlossen

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Kommentare