Sommerfahrt der Jugendfeuerwehren geht in die Niederlande

Segel setzen auf dem Ijsselmeer

+
Den Mannschaftswagen tauschten 60 Mitglieder der Verdener Jugendfeuerwehren und ihre Betreuer für eine Woche mit dem Plattbodenschiff. Damit ging es für die Jugendlichen aufs Ijsselmeer. 

Verden - 60 Jugendfeuerwehrmitglieder und Betreuer verbrachten eine Woche auf zwei Plattbodenschiffen in den Niederlanden. Die Jugendlichen erlebten eine spannende Woche auf dem Ijsselmeer und dem niederländischen Wattenmeer.

Nachdem die jungen Brandschützer vom Skipper auf den Schiffen eingewiesen und einige Seemannsknoten geübt worden waren, ging es raus aufs Meer.

Hier konnten die Jugendlichen unter Anleitung selber die Segel setzen. Insbesondere hierbei wurde den Teilnehmern schnell klar, dass es – genau wie bei der Feuerwehr – wichtig ist, zusammen zu arbeiten. Immer wieder wurden Jugendliche und Betreuer vom Skipper aufgefordert mit anzupacken: Taue aufwickeln, aufräumen, Segel einholen.

Doch nicht nur oben gab es Arbeit: Unter Deck wurde in eigener Regie die Verpflegung der gesamten Mannschaft täglich frisch zubereitet, Tische mussten gedeckt und Geschirr gespült werden. Zwischendurch konnte man dann auf Deck die Sonne genießen, Seehunde auf Sandbänken beobachten, neue Verbindungenknüpfen und alte Freundschaften pflegen.

Abends, nachdem man im jeweiligen Zielhafen eingelaufen war, hatten dann die Jugendlichen Landgang: In kleinen Gruppen erkundeten sie die Hafenstädte und füllten die Vorräte auf. Nach dem Abendessen ließ man den Tag mit Gesellschaftsspielen ausklingen.

Ein Highlight war der vorletzte Tag: Der Skipper zettelte beim Deckschrubben eine Wasserschlacht an und nachdem er mitten im Ijsselmeer den Anker zu Wasser gelassen hatte, durften die Jugendlichen von Bord springen, um im Meer zu baden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus

Spur der Verwüstung: So sah das Chiemsee-Summer-Festival nach dem Unwetter aus

3:1 übertüncht Defizite: Bayern "nicht im siebten Himmel"

3:1 übertüncht Defizite: Bayern "nicht im siebten Himmel"

Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“

Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“

14. Barnstorfer Ballonfahrer-Festival 

14. Barnstorfer Ballonfahrer-Festival 

Meistgelesene Artikel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Wildwest im Steinweg

Wildwest im Steinweg

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Kommentare