Sechs kreative Tage

Theatertreffen im Sachsenhain mit unkonventionellen Mitteln

+
Eine Szene aus der Clown-AG: Der Koffer erzählt Geschichten die er (Dario) hört und sie (Marie) nicht.

Unkonventionelle stilistische Mittel, Bewegung, Sprache aber auch Musik beherrschten in den vergangenen Tagen die Szenerie im Evangelischen Jugendhof Sachsenhain in Verden. Die Macher des 38. Theatertreffens der Evangelischen Jugend machten dort von ihrem jugendlichen Recht auf spielerische Erneuerung Gebrauch und boten ein Theatertreffen der unkonventionellen Mittel.

Verden - Von Christel Niemann. Als übergeordnete Thematik hatten sich die Initiatoren der Parabel „Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner bedient, die davon handelt, wie alle Tierarten der Erde eine Konferenz einberufen, um den Weltfrieden zu erreichen, nachdem die Menschen das offensichtlich nicht schaffen. Das Theatertreffen unter dem Motto „Wir machen das anders“ widmete sich insbesondere den brandaktuellen Fragen zum Thema Nachhaltigkeit, rückte dabei insbesondere auch Handlungsstrategien und Lösungsansätze in das Zentrum der sechs kreativen Tage und bewies, dass Kästners Parabel selbst sechs Jahrzehnte nach ihrem Erscheinen immer noch wirkt und Denkanstöße gibt.

Ziel der Theatertage war dabei eine möglichst kreative Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Charakterzügen, den globalen Prozessen unserer Zeit und darüber hinaus das Zusammenwachsen der Teilnehmer. In den Workshops Clown, Straßen-, Tanz- und klassisches Theater, Hand- und Sockenpuppen setzten sie das Thema des Theatertreffens auf kreative Weise um. Dass die Traditionsveranstaltung auf eine ungebrochene Anziehungskraft des Theaters auf die Jugend bauen kann, bestätigte Pastor Wolfgang Blaffert, Referent für Fortbildung, Jugendforschung und Theologie und hauptverantwortlich für das Theatertreffen, ohne Einschränkung.

Eine Gruppe werkelt im Workshop Sockenpuppenbau.

In diesem Jahr sind rund 80 Teilnehmer dabei. Blaffert sprach von einer guten Tendenz und, dass sich sowohl die Teilnehmer als auch die Teamer zunehmend verjüngt hätten. „Es ist immer wieder schön zu erleben, wie die Teilnehmer aus sich herausgehen, und welche Begeisterung sie nach und nach entwickeln“, sagte Blaffert. Dabei sah es noch vor einiger Zeit so aus, als habe sich das Profil des Theatertreffens überholt. „Vor ein paar Jahren wurden nur noch 35 Teilnehmer gezählt, und es gab bereits konkrete Überlegungen die Veranstaltung ganz einzustellen“, erinnerte sich der Pastor. Doch davon sei mittlerweile keine Rede mehr, im Gegenteil. „Es hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Alte Hasen sind abgesprungen, aber es sind viele neue, vor allem auch junge Teilnehmer hinzugekommen“, ergänzte Teamer Jan Franzkowiak, der selbst bereits zum 28. Mal beim Theatertreffen mitwirkte, davon zunächst mehrmals als Teilnehmer.

Beim großen Finale am letzten „Theaterabend“ wurden in der Kapelle des Jugendhofs die Ergebnisse der Schufterei zu einer Einheit zusammengefügt und dem Publikum – darunter auch interessierte Eltern – ein bemerkenswertes Theaterspiel präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Meistgelesene Artikel

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Verdener Ostertorstraße: Unternehmer Carsten Flügge stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

Verdener Ostertorstraße: Unternehmer Carsten Flügge stellt Antrag auf Insolvenzverfahren

Neuheit in Oyten verursacht Chaos: Pestalozzistraße für Elterntaxis gesperrt

Neuheit in Oyten verursacht Chaos: Pestalozzistraße für Elterntaxis gesperrt

Das Vorhaben auf den Kopf gestellt

Das Vorhaben auf den Kopf gestellt

Kommentare