20 Menschen stürmen Halle mit Waffen

Schwerer Landfriedensbruch in Verden: Fußballturnier eskaliert

Verden - Zu tumultartigen Auseinandersetzungen kam es am Freitagabend während eines Fußballturniers in der Aller-Weser-Halle in Verden. Etwa zwanzig Personen stürmten die Sportstätte mit Schlag- und Stichwaffen.

In der Halle fand ein städtisches Freizeitfußballturnier zur Integration von Flüchtlingen statt. Aufgrund von unsportlichen und aggressiven Verhaltens musste der Veranstalter einige Spieler mit Migrationshintergrund, die bereits länger in Verden wohnen, vom Turnier ausschließen. Das schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Der Ausschluss vom Spiel führte nicht nur zu Unbehagen und Protest, sondern auch zu einem schweren Landfriedensbruch. Die ausgeschlossenen Fußballer benachrichtigten diverse Familienangehörige. Etwa zwanzig Personen stürmten darauf mit Schlag- und Stichwaffen die Sportstätte. In der Halle kam es zu lautstarken verbalen Ausschreitungen sowie aggressiven Drohgebärden. 

Nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei wurde eine Person körperlich attackiert, er konnte jedoch weglaufen. Einige Täter konnten gestellt werden, den meisten Beteiligten gelang jedoch die Flucht. In der Nacht zu Samstag sorgte das erhöhte Polizeiaufgebot für Ruhe.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

Gas-Austritt an Tankstelle: Feuerwehr sperrt B215 

Gas-Austritt an Tankstelle: Feuerwehr sperrt B215 

35 Jahre alter Sittich vielleicht ein Fall fürs Guinnessbuch

35 Jahre alter Sittich vielleicht ein Fall fürs Guinnessbuch

Gestohlene Autos, gefälschte Papiere, getäuschte Käufer

Gestohlene Autos, gefälschte Papiere, getäuschte Käufer

Neue Fußgängerbrücke über den Gibbach aufgebaut

Neue Fußgängerbrücke über den Gibbach aufgebaut

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.