Der „Schwarze Mann“ alias Rüdiger Meyer im Blickpunkt der Öffentlichkeit

Bei Google ganz vorne

+
Erich Schwinge marschiert für Rüdiger Meyer.

Verden - Seit vier Monaten steht der „Schwarze Mann“ tagaus, tagein vor der Hauptstelle der Kreissparkasse. Rüdiger Meyers mehr schriller als stiller Kampf gegen die Bank und deren juristisches Vorgehen gegen seine Firma trifft nicht nur in Verden auf eine wachsende Aufmerksamkeit.

Der Schwarze Mann harrt an seinem Platz aus.

In Internet-Suchmaschinen braucht es nicht lange, bis Bilder den Unternehmer in seinem skurrilen Outfit zeigen. Die Klickzahlen haben den „Schwarzen Mann“ bei Google ganz nach vorne gebracht. Mittlerweile sind es nicht mehr nur die interessierten Fragen von Passanten, die dem Kirchlinteler Unternehmer Rüdiger Meyer die Nachmittage verkürzen, an denen er vor dem Bankgebäude ausharrt. Auch das Fernsehen ist auf ihn aufmerksam geworden und filmte seine Wacht am Ostertor. „Viel moralische Unterstützung bekommen wir auch über das Internet“, berichtet Meyer. Kräftige Formulierungen wählen viele Blogger auf Meyers Protest-Homepage www.sparkassenopfer.info im Schutz ihrer Anonymität.

Bislang allerdings bezog der Kirchlintler seine Position vor dem Running Man ganz alleine. In seinem Protest hat er jetzt einen aktiven Mitstreiter gefunden. Der Holtumer Erich Schwinge zieht, mit Plakaten behängt, durch die Verdener Innenstadt.

Schwinge lässt es keine Ruhe, dass der Kirchlinteler Unternehmer sich mit seiner Ansicht nicht rechtlich durchsetzen kann. Auslöser war ein schief gegangenes Auslandsgeschäft mit chinesischen Solaranlagen (wir berichteten). Es ging um Verluste, nicht realisierte Gewinne und eine Umsetzung des Außenhandelsgeschäfts, die zumindest Rüdiger Meyer und einige Unterstützer als fehlerhaft bewerten. Eine gerichtliche Klärung der Forderungen und Vorwürfe ist derzeit noch nicht abzusehen. Unter anderem, weil ein Insolvenzverfahren, das die Sparkasse gegen Meyers Firma Viak angestrengt hat, die Sachlage verkompliziert. Der Unternehmer sieht das sogar als Versuch, ihn juristisch kalt zu stellen.

Erich Schwinge hat die Auseinandersetzung von Anfang an verfolgt und sich auf die Seite Davids im Kampf gegen Goliath geschlagen: „Nach meinem Rundgang durch Verden mit den Plakaten frage ich mich als einfacher Bürger, ob der Insolvenzanwalt nicht dafür sorgen muss, dass die Immobilien nicht verschleudert, sondern so verwertet werden, dass der Schuldner nach Möglichkeit sein Unternehmen weiterführen kann? Insbesondere auch weil der Wert der Grundstücke und Bauten wesentlich höher ist als die Schulden“, erklärt der Ruheständler seinen Entschluss, sich auch aktiv für Meyers Anliegen einzusetzen.

kle

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Werkstuner entdecken die Elektrifizierung

Werkstuner entdecken die Elektrifizierung

Wie ein Wein eine arme Region reich machte

Wie ein Wein eine arme Region reich machte

„Igel“ in Barnstorf feiert 30-jähriges Bestehen

„Igel“ in Barnstorf feiert 30-jähriges Bestehen

Drohende Eskalation: USA werfen Iran Angriff vor

Drohende Eskalation: USA werfen Iran Angriff vor

Meistgelesene Artikel

Vorschlag beim Thänhuser Abend: Sex statt Bio

Vorschlag beim Thänhuser Abend: Sex statt Bio

Dreck lässt sie kalt

Dreck lässt sie kalt

Digitale Mobilitätssäulen für Verkehrswende

Digitale Mobilitätssäulen für Verkehrswende

Unbekannter wirft Böller auf die A1 bei Oyten - Polizei sucht Zeugen

Unbekannter wirft Böller auf die A1 bei Oyten - Polizei sucht Zeugen

Kommentare