Schullandheim „Verdener Brunnen“ bietet viele Möglichkeiten zur Entspannung

Raus aus dem Alltagstrott

+
Heimleiterin Marion Klawitter im Prinzessinnen-Zimmer.

Verden - Das Schullandheim „Verdener Brunnen“ will mehr auf sich aufmerksam machen. Am Sonnabend, 12. März, 10 bis 17 Uhr, lädt der Trägerverein zum Tag der offenen Tür in das Haus im Scharnhorster Ortsteil Uhlemühlen, Hausnummer 3, ein. Familien und Interessierte aus Schulen, Kitas, Kirchen und Vereinen können sich an diesem Tag anschauen, was das Schullandheim zu bieten hat. Mitglieder des Trägervereins bieten Führungen durch das Haus und über das großzügige Außengelände am Rande des Verdener Stadtwaldes an. Und danach gibt es kleine Snacks, Suppe oder Kaffee und Kuchen.

Seit Jahrzehnten fahren Kindergartengruppen und Schulklassen Richtung „Verdener Brunnen“, um dort gemeinsam schöne Tage zu verbringen und etwas zu erleben. Stockbrotbacken, Grillen, Wanderungen im Stadtwald, Ausflüge in die Verdener Dünen, Schatzsuche, Nachtwanderungen oder Ausflüge in die nahe gelegenen Freizeiteinrichtungen Verwell, Kletterpark oder Magic Park sind nur eine kleine Auswahl der Aktivitäten, die ein Aufenthalt im Schullandheim seinen jungen Gästen bietet. „Vor allem viele Kinder und Jugendliche aus Bremen haben in den vergangenen Jahrzehnten hier ihre Klassen- und Gruppenfahrten verbracht“, erzählt Heimleiterin Marion Klawitter, die sich auch über das Interesse regionaler Schulklassen und Gruppen freuen würde. „Die Resonanz aus dem Landkreis Verden ist leider fast gleich null“, bedauert die Heimleiterin.

Auch wenn das Haus, das rund 80 jungen Menschen und acht Begleitpersonen Platz bietet, zwischenzeitlich nicht immer rentabel zu führen war, standen Eltern, Lehrern und Politiker immer voll dahinter. Klawitter: „Die Zimmer für die Kinder wurden in den vergangenen Jahren frisch renoviert und den Themen Piraten, Prinzessinnen, Halloween, Formel1 oder Pippi-Langstrumpf folgend gestaltet. Danach wurden die Badezimmer von Mitgliedern des Trägervereins aufgehübscht.“ Klawitter erzählt weiter, dass für die Begleitpersonen der Gruppen jeweils Einzelzimmer mit Dusche, Waschgelegenheit und Toilette, eigenem Telefonanschluss und einem Besprechungstisch zur Verfügung stehen. Das sei zwar kein Luxus, aber eben doch ein gewisser Komfort. Klawitter: „Wir möchten es so vielen Kindern und Jugendlichen ermöglichen, hierher zu fahren. Damit das klappt, versuchen wir, den Preis möglichst niedrig zu halten.“ Eine Übernachtung mit Vollpension kostet pro Schüler 26 Euro. Externe Gruppen sind mit 29 Euro pro Person „all inclusive“ dabei.

Die Heimleiterin und ihre Mitarbeiter umsorgen die Besucher mit selbst gekochtem Essen und versuchen dabei, auf deren Wünsche einzugehen. „Ich arbeite sehr gerne hier. Die Tätigkeit ist abwechslungsreich, weil man mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun hat. Dadurch ergeben sich immer wieder neue Herausforderungen.“

Neben Schulklassen und Kindergartengruppen verbringen auch Vereine, Chöre, Firmen und sogar Großfamilien Wochen- oder Wochenendfreizeiten im Schullandheim „Verdener Brunnen“. Mit dem Tag der offenen Tür sollen aber vor allem noch mehr Schulen und Kindergärten aus der Umgebung angesprochen werden.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnen Hinspiel gegen Domzale

Droht Venezuela eine Diktatur?

Droht Venezuela eine Diktatur?

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Kommentare