„Schule auf EssKurs“: Einladung zur Prämierungsfeier in Hannover

Dog-Mensa greift nach Stern

+
Im ehemaligen Restaurant soll die Mensa des Domgymnasiums untergebracht werden.

Verden - Das Domgymnasium greift nach den Sternen. Obwohl von morgens bis abends unterrichtet wird, ließ die Versorgung der Schüler mit Speis und Trank bislang noch Wünsche offen. Mittlerweile ist vieles in Bewegung gekommen und eine engagierte Mensa-Gruppe hat mit dem Programm „Schule auf EssKurs“ eine Qualitätsoffensive gestartet. Jetzt winkt der Lohn der Mühe: Das Dog ist zur Prämierungsfeier eingeladen.

Die Gestaltung im Inneren ist in Arbeit.

Am 8. Juli ist der große Tag, das könnte es auf der Feier in Hannover einen Stern geben. Ähnlich wie beim Michelin-System zeichnet die Verbraucherzentrale Niedersachsen im Rahmen von „Schule auf EssKurs“ die Qualität der Speisen und das Drumherum, von der Sauberkeit bis hin zur Gestaltung der Räumlichkeiten, mit den Symbolen aus. „In den letzten neun Monaten hat sich die Schule gezielt für die Gestaltung der eigenen Schulverpflegung stark gemacht“, teilt die Schule in einer Pressemitteilung mit. Unter fachlicher Begleitung von Ernährungsfachkräften der Verbraucherzentrale (VZN) hat die Mensa-Gruppe in einem mehrmonatigen Prozess daran gearbeitet, die Planungen für ein verbessertes Mittagsangebot voranzutreiben.

Mitten in die Planungen sei dann die Ankündigung des Landkreises als Schulträger geplatzt, dass er das ehemalige Mexikanische Restaurant der Schule als Mensa zur Verfügung stellen will. Das eröffnete völlig neue Perspektiven und verschob überraschend die Planungsschwerpunkte. Die Folge ist, dass in den zurückliegenden Monaten dann das fertige Konzept wieder umgeworfen, erweitert und modifiziert wurde.

In den neuen Räumlichkeiten sei die Konzeption bereits für verschiedene Bereiche tragfähig, teilt die Schule mit. Hierzu gehöre nicht nur die Planung des anzubietenden Essens, dessen Zubereitung und Ausgabe, sondern auch Planung von Logistik oder auch Umbaumaßnahmen des Innenbereichs im Haus Burgberg 1. Dabei blieben Elemente wie zum Beispiel ein Salat- und Pastabuffet erhalten und einige Bereiche konnten sogar erweitert werden.

Der Charakter der ehemaligen Gaststätte soll nach dem Willen der Planer erhalten bleiben, aber durch einen Umbau modernisiert und den schulischen Bedürfnissen angepasst werden. Schülerinnen und Schüler sollen ihr Essen in angenehmer Atmosphäre einnehmen können.

Derzeit werde schwerpunktmäßig an der Gestaltung der neuen Küche gearbeitet damit Rahmenbedingungen und Organisationsabläufe stimmen. Zudem sollen die neuen Räumlichkeiten so gestaltet werden, dass auch Schülerbetreuungsangebote im Ganztagsangebot stattfinden können. Träger soll ein Verein sein, der sich bereits in der Gründung befindet.

Da für die künftige Mensa eine modulare, ausbaufähige Bauweise geplant ist, kann ein erster Schritt zur Verbesserung der Verpflegungssituation schon in den nächsten Wochen durch einen kleinen Umbau im Bereich der Cafeteria vollzogen werden. Details wollte die Schule aber noch nicht verraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

Kommentare