Schüler beeindrucken mit ihren individuell gestalteten PET-Raketen

Mit Druckluft in die Zukunft

+
Interessierte Zuschauer (v. l.): Gamma-Leiter Ralph Gronki, Professor Uwe Bracht, Landrat Peter Bohlmann, Wolfgang Dittner, Reinhard Witt und BBS-Schulleiter Manfred Runge mit Mathias Knak, Vorstand der KSK-Stiftung.

Verden - „Raketen-Flug-Mobil“: die Aufgabe des 14. Leistungswettbewerbs der Stiftung der Kreissparkasse Verden fand auch dieses Jahr wieder großen Zuspruch. Gestern wurde es richtig spannend, als die 57 Teams in den Berufsbildenden Schulen in Verden ihre Konstruktionen präsentierten.

Das Trio „iRocket“, bestehend aus Christian Bergfried (18), Robert Peters (19) und Enno Heller (19), ging mit einer zweistufigen Rakete an den Start. Die Abiturienten des Gymnasiums am Wall hatten neben ihrer PET-Rakete noch eine Lösung für die Aufgabe versucht, ein fahrendes Raketen-Mobil in Gang zu setzten. Geplant war, dass die Rakete beim Landen einen Infrarotsensor auslöst und dadurch sollte das Auto starten.

„Beim ersten Versuch hat der Sensor nicht mitgespielt und das Auto fuhr nicht los. Beim zweiten lag es am Motor, der klemmte“, erklärte Christian enttäuscht, weshalb es nicht mit ihrer Rakete klappte. „Ein bisschen Glück braucht man immer“, schilderte Enno.

In die intensive Arbeitsphase konnte das Trio erst nach den Abiturprüfungen einsteigen. Voller Tatendrang hatten sie die Probeläufe durchgeführt und da habe alles funktioniert, berichten sie. Nur als es darauf ankam nicht.

Die Drei waren nicht zum ersten Mal beim Wettbewerb dabei. Seit der fünften Klasse machen sie mit. „Mit großem Interesse und Spaß an der Sache, genießen wir die Zeit hier“, berichtet Robert.

Wie die drei Bruchpiloten beobachteten gestern alle Teilnehmer den Verlauf der Veranstaltung mit großem Interesse. Ausgestattet mit Sicht- und Gehörschutz fieberten sie ihrem Start entgegen. Unterstützung fanden sie bei ihren Lehrern und Eltern.

Ganz besonders freuten sich die Veranstalter über die vier Mädchenteams. Gerade auch das Interesse der weiblichen technischen Talente soll der Wettbewerb wecken, hatte Initiator Professor Uwe Bracht erklärt. Die Gruppe „Die Stars“ vom Gymnasium am Markt in Achim konnte mit dem lautstarken Start ihres pink-gelben Geschosses nicht nur bei ihrer weiblichen Konkurrenz, sondern auch bei den Jungsgruppen Eindruck schinden.

kg/kle

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Betrunkener Schwertransport-Begleiter verursacht Unfall auf A27

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Chemieschüler-Elite des Landes zu Gast

Chemieschüler-Elite des Landes zu Gast

3,6 Millionen Euro Baukosten für Integration und Inklusion

3,6 Millionen Euro Baukosten für Integration und Inklusion

Kommentare