2 000 Euro für die Verdener Jugendfeuerwehr / Oldtimer auf dem Parkplatz

Schriftwartin muss an die Kasse – DM spendet

Verden - Das kann sich sehen lassen: Einen aufgerundeten Stundenlohn von sage und schreibe 2 000 Euro zahlt der DM-Markt in Verden an die Jugendfeuerwehr, weil die Schriftwartin der Ortsfeuerwehr, Anika Puchter, für eine Stunde im Markt die Kasse bedient hat.

Nach einer kurzen Einweisung und unter fachkundiger Anleitung durch Marktleiterin Franziska Richter ging es los und für 60 Minuten wurden alle Einnahmen an der Kasse gesammelt und von der Drogeriemarktfiliale als Spende für die Jugendfeuerwehr Verden bereitgestellt. Und Puchter arbeitete hart, denn die Bewegungsabläufe wie Waren übers Band ziehen, die unterschiedlichsten Knöpfe an der Kasse drücken, Restgeld rausgeben oder Kartenzahlungen sind anstrengend, wenn man so etwas noch nie gemacht hat.

Flankiert wurde die Aktion für den guten Zweck von Mitgliedern der Oldtimergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Verden. Die Männer hatten einen liebevoll aufgemöbelten Oldtimer-Tanklöschwagen vor dem Markt platziert, was für allerhand Aufsehen sorgte. Den Wagen mit Baujahr 1954 zu fahren sei aber gar nicht so leicht, hieß es. Denn Servolenkung sei zu jener Zeit noch Zukunftsmusik gewesen. Daher brauche es schon ein wenig mehr Kraft in den Armen, um das beeindruckende historische Fahrzeug zu lenken.  nie

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

„Einer hat da wohl nicht mitgedacht“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

Bernhard Böden „Achimer Unternehmer des Jahres 2017“

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

25-Jährige im Bus der Linie 711 belästigt

Kein Bettenhaus ohne B-Plan

Kein Bettenhaus ohne B-Plan

Kommentare