Elfriede und Fred Liebig aus Verden feiern 60-jähriges Ehejubiläum

Schon früh die große Liebe gefunden

Das Diamantpaar Liebig und Bürgermeister Lutz Brockmann auf dem Lieblingsplatz im Garten. - Foto: Haubrock-Kriedel

Verden - Sechs Jahrzehnte den Lebensweg gemeinsam zu gehen, ist ein Geschenk, das nur wenigen vergönnt ist. Elfriede und Fred Liebig gehören zu den Paaren, die sich darüber freuen können. Gestern feierten sie ihre Diamantene Hochzeit. Viele Freunde und Bekannte schauten herein und gratulierten dem Jubelpaar. Pastor Lueder Möring überbrachte die Segenswünsche der Domgemeinde, Bürgermeister Lutz Brockmann übermittelte die Glückwünsche der Stadt, des Landkreises und des Landes Niedersachsen.

Kennen lernten sich Elfriede und Fred Liebig in Verden. Er ist nach eigenen Angaben ein „alter Verdener.“ Als junger Mann arbeitete er als Kraftfahrer in der damaligen Niederlassung einer Brauerei in der Domstraße. „Ich habe die Wirte 23 Jahre lang mit Bier beliefert“, erzählt er.

Elfriede stammt ursprünglich aus Obergörzig, Kreis Meseritz, im heutigen Polen. 1945 kam sie mit ihrer Familie als Flüchtling nach Verden. Die Wohnung am Schachtshof war nicht weit von Freds Arbeitsplatz entfernt, außerdem wohnte eine Freundin in der Domstraße. So blieb es nicht aus, dass die beiden jungen Menschen sich über den Weg liefen. „Doch, es hat gleich gefunkt“, schmunzelt Elfriede Liebig. Aus Verliebtheit wurde Liebe und vier Jahre nach dem ersten Kennenlernen wurde im Dom geheiratet. Elfriede war damals gerade 20, ihr junger Ehemann 23 Jahre alt. „Damals hatten wir schönes Wetter, es war nicht so kühl wie heute“, erinnert sich die Diamantbraut. Gefeiert wurde im Garten der Eltern des Bräutigams in der Widukindstraße. In Freds Elternhaus war auch die erste Wohnung des jungen Paares. 1957 wurde die erste Tochter geboren, ein Sohn folgte 1964, die jüngste Tochter kam 1970 zur Welt. Mittlerweile sind die Liebigs auch stolze Großeltern von zwei Enkeltöchtern.

Seit über 20 Jahren wohnen Elfriede und Fred Liebig bereits in ihrer Wohnung am Lönsweg. Jetzt, im Alter, lassen es die Eheleute etwas ruhiger angehen, pflegen aber Kontakt zu Freunden. Fred Liebig hat Probleme mit Knie und Hüfte, so dass das Laufen schwer fällt. „Früher war er ein großer Fußballfreund“, erzählt seine Frau. Sie selbst, die im Mai ihren 80. Geburtstag feierte, ist noch recht fit. Liebevoll pflegt sie ihren kleinen Garten hinter dem Haus. „Sogar den Rasen mähe ich noch selbst“, erzählt sie.

Das Diamantpaar blickt zufrieden auf sein Leben zurück. „Bis auf ein paar kleine Streitereien haben wir uns immer gut vertragen“, versichert Elfriede Liebig. Die Weisheit „Jung gefreit hat nie gereut“, hat sich bei den Liebigs also bestätigt. - ahk

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Süßes vom Nikolaus auch für große Werder-Kicker

Stadt will Teil der Liekenfläche kaufen

Stadt will Teil der Liekenfläche kaufen

Kreativ und international

Kreativ und international

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Nikolausmarkt in Dörverden - wohltuend und wärmend

Kommentare