Leonie Jordan vom Nabu zieht in das Fachwerkhaus / Ansprechpartnerin in Fragen Naturschutz

Schnittstelle im Ackerbürgerhaus

Leonie Jordan vom Nabu steht neben dem Ackerbürgerhaus. Die 26-Jährige hat sich viel vorgenommen.
+
Leonie Jordan vom Nabu steht neben dem Ackerbürgerhaus. Die 26-Jährige hat sich viel vorgenommen.
  • Lisa Hustedt
    vonLisa Hustedt
    schließen

Verden – Der Internet- und Telefonanschluss steht, nur die letzten Möbel werden gerade noch gerückt. „Soweit läuft alles nach Plan und meinem Einzug Anfang August steht nichts mehr im Weg.“ Leonie Jordan vom Nabu Niedersachsen lächelt zufrieden und blickt sich im Ackerbürgerhaus um. Stellvertretend für den Verein wird sie vor Ort in Zukunft als Ansprechpartnerin für alle interessierten Bürger zu erreichen sein. Denn in dem reich verzierten Fachwerkhaus an der Strukturstraße wird eine Regionalgeschäfststelle Weser-Mitte des Nabu-Landesverbandes eingerichtet, die dann für die Landkreise Heidekreis, Verden, Nienburg und Diepholz zuständig sein wird. „Ich freue mich schon sehr auf die Arbeit. Ich möchte einiges erreichen“, zeigt sich die 26-Jährige zielstrebig mit Blick auf ihre Zeit als Nabu-Trainee in Verden.

Bereits seit 2015 ist Jordan beim Nabu aktiv. „Damals habe ich mit einem Ehrenamt in Hildesheim bei der Naturschutzjugend im Nabu (Naju) angefangen. Naturschutz war mir schon immer sehr wichtig, da ich mich eigentlich von klein auf für die Umwelt interessiert habe. Das war damals meine Motivation, beim Nabu einzutreten und daran hat sich seitdem nichts geändert. Ich möchte einfach so viel Wissen wie möglich sammeln und weitergeben“, schildert die 26-Jährige. Nach ihrem Ehrenamt absolvierte die gebürtige Hannoveranerin ein Praktikum beim Nabu Laatzen im Naturschutzzentrum „Alte Feuerwache“. „Das hat mir damals total gut gefallen“, so Jordan rückblickend. Mittlerweile ist sie fest angestellt.

Zu ihren Hauptaufgaben in Verden jetzt gehört unter anderem die Entlastung ehrenamtlicher Mitglieder des Vereins, insbesondere wenn es um administrative Angelegenheiten geht. „Außerdem werde ich mich um alle Anfragen kümmern, die rund um den Naturschutz so reinkommen“, erklärt Jordan weiter und nennt dabei als Beispiel den Fund einer Brieftaube. „Ich werde die Schnittstelle zwischen dem Naturschutz und den Bürgern sein.“ Bei Fragen, auf die Jordan nicht direkt eine Antwort wüsste, würde sie an entsprechende Ansprechpartner vermitteln.

Ein Ziel, dass sie sich für ihre Zeit im Verdener Ackerbürgerhaus gesetzt hat, sei möglichst viele Bürger für den Nabu und seine Arbeit zu begeistern und neue, ehrenamtliche Nabu-Mitglieder zu gewinnen. „Man muss nichts Besonderes mitbringen, um einzutreten, nur man sollte motiviert sein, etwas für den Naturschutz zu tun.“

„Das Ackerbürgerhaus ist ein absoluter Jackpot für uns“, so die 26-Jährige. „Ein richtiger Glücksgriff.“ Doch nicht nur das Fachwerkhaus, sondern auch die Allerstadt hat es der 26-Jährigen angetan. „Die Altstadt ist einfach wunderschön. Ich kann mir sehr gut vorstellen nicht nur in Verden zu arbeiten, sondern auch bald hierher zu ziehen“, verrät Jordan abschließend.

Ehrenamtlich beim Nabu

Wer sich als ehrenamtliches Mitglied beim Nabu aktiv einbringen und etwas für den Naturschutz tun möchte oder Fragen zum Thema hat, kann sich bei Leonie Jordan unter der Telefonnummer 0159/04537700 schon jetzt melden.

Von Lisa Hustedt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Bis zu 38 Grad - und die Hitze bleibt

Bis zu 38 Grad - und die Hitze bleibt

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Tierische Begegnungen in Badeseen

Tierische Begegnungen in Badeseen

Meistgelesene Artikel

Säcke als Bewässerungshilfe

Säcke als Bewässerungshilfe

Rock ‘n’ Roll hinter dem Feuerwehrhaus

Rock ‘n’ Roll hinter dem Feuerwehrhaus

Aktiv bleiben und Angebote anpassen

Aktiv bleiben und Angebote anpassen

Deutschdeutsche Wanderung zu Pferde

Deutschdeutsche Wanderung zu Pferde

Kommentare