Schnell und geschickt

AC Verden: Mit dem Kart Rennen gegen die Uhr

+
Ganz oben auf dem Treppchen landete Bruno Hendrik Lindner (Mitte), auf den Plätzen folgten Fabian Hofgärtner, Linas Lenz, Mika Rudel und Lars Kühn.

Verden - Große Rennfahrer haben es vorgemacht, ehe sie eine beispiellose Karriere in der Formel eins hinlegten: Sie sammelten ihre ersten Rennerfahrungen mit dem Kart. Und der kleine Rausch der Geschwindigkeit verbunden mit Geschick hat seinen Reiz. 20 Mädchen und Jungen gingen beim Kartrennen des AC Verden auf dem Parkplatz am Berliner Ring an den Start.

„Vermutlich wegen der feuchten Witterung sind leider einige Ferienkinder nicht gekommen, sonst wären es vermutlich noch mehr gewesen“, so Torsten Kugler vom AC Verden im ADAC, dem Initiator dieses Kartturniers. Viel Arbeit gab es auch diesmal für das Team der Helfer beim Aufbau der Slalomstrecke, denn der ist sehr zeitaufwändig. Etliche Mitglieder des AC Verden hatten sich dafür gemeldet. Ihre Arbeit war damit aber noch nicht getan. Im Anschluss an die Vorbereitungen waren sie außerdem als Streckenposten im Einsatz.

Ganz lässig-cool, aber doch aufgeregt warteten die Kinder auf den Start. Zuerst hieß es aber, den Worten des verantwortlichen Fahrtleiters zuzuhören, der Tipps im Umgang mit dem Kart gab. Nach ein oder zwei Proberunden wurde es ernst: Möglichst schnell und ohne die den Fahrbahnrand markierenden Pylone zu berühren, musste die Runde gedreht werden. Am Rand der Rennstrecke verfolgten die stolzen Eltern das Können ihres Nachwuchses.

Bruno Hendrik Lindner ganz oben auf dem Treppchen

Aufmerksam beobachtete der verantwortliche Fahrtleiter den Rennverlauf auf dem Slalomparcours, per Fernsteuerung konnte er jederzeit eingreifen und den Motor abstellen, falls es Komplikationen gab. „Das kommt allerdings selten vor“, so Torsten Kugler. Nach den Wertungsrennen verfolgten staunend die Kart-Talente, mit welchem Affenzahn die „Jung-Profis“ der Jugendgruppe durch den Parsours heizten.

Wie bei einem richtigen Rennen stand abschließend eine Siegerehrung auf dem Programm. Den Platz ganz oben auf dem Treppchen holte sich Bruno Hendrik Lindner, der Linas Lenz und Mika Rudel hinter sich ließ. Einen Pokal erhielten außerdem Fabian Hofgärtner auf Rang vier und Lars Kühn auf Rang fünf. Für die bis zum 10. Rang platzierten Teilnehmer gab es einen Gutschein für eine Trainingseinheit mit den Kartfahrern der Jugendgruppe des AC, der nach den Ferien eingelöst werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Liverpool kegelt Hoffenheim aus der Champions League - Bilder

Liverpool kegelt Hoffenheim aus der Champions League - Bilder

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Meistgelesene Artikel

Nasse Schwämme, volle Hosen, allerbeste Stimmung

Nasse Schwämme, volle Hosen, allerbeste Stimmung

Trump, Schottenröcke und zum Glück auch Musik

Trump, Schottenröcke und zum Glück auch Musik

Erst Finanzen für Liekenplan klären

Erst Finanzen für Liekenplan klären

Bürger aus Neddenaverbergen feiern ihre „Straße in die Zukunft“

Bürger aus Neddenaverbergen feiern ihre „Straße in die Zukunft“

Kommentare