Kooperation der Grundschule mit Werder Bremen startet

Sachsenhain in Grün-Weiß

Trainer Hannes Meyer sorgte bei der 2c für ordentliche Bewegung. Foto: Klee

Verden-Dauelsen - Von Ronald Klee. Die Bälle waren grün-weiß gestern in der Halle der Grundschule am Sachsenhain. Und auch Trikots oder Trainingsanzüge waren in Werder-Farben gehalten. Nur eines der 16 Kinder aus der Klasse 2c wollte nicht so recht passen: die Nummer eins mit dem Namen Neuer. Die Grundschüler irritierte das aber überhaupt nicht, mit Begeisterung folgten sie den Anweisungen von Hannes Meyer. Der junge Trainer war mit Selim Özyurt aus Bremen zum Start der Zusammenarbeit der Schule mit dem Bundesligaverein gekommen.

„Ich bin bekennender Werder-Fan“, outete sich Schulleiterin Meike Wernwag. Sie hatte den Kontakt zu Werder gesucht und fand mit Projektkoordinator Özyurt den Ansprechpartner, mit dem ihre Dauelser Grundschule sich für ein Jahr den Vereinsfarben verschrieben hat.

„Wir legen bei dem Programm keinen Wert darauf, zukünftige Bundesligaspieler zu scouten, sondern ein Bewegungsangebot an Schulen zu fördern und die Begeisterung für den Fußball zu wecken“, machte der Werder-Vertreter deutlich. Mit der Karriere von der Sporthalle der Schule ins Weserstadion wird es also nicht so schnell gehen. Die Kids, die sich um Hannes Meyer tummelten, waren trotzdem mit Eifer bei der Sache. Der Trainer forderte sie nicht nur zum Laufen und zum Torschuss auf, sondern ließ sie spielerische Übungen absolvieren, die den Grundschülern Koordination untereinander und bei den Bewegungsabläufen abverlangten.

Genau dies, die Kinder in Bewegung zu bringen, sei Ziel des Programms „Fußball AG“, erklärte Selim Özyurt. Dass Sport schon in den Grundschulen nicht immer im vollen Umfang unterrichtet werden kann, bestätigte auch Schulleiterin Meike Wernwag. Umso interessierter verfolgte die Klassenlehrerin der 2c, Andrea Nowak, das Geschehen in der Halle.

An 77 Schulen laufe das Werder-Programm „Fußball AG“ bereits, berichtete Selim Özyurt. 119 Trainingseinheiten leiten Hannes Meyer und seine 13 Kollegen in Bremen und Niedersachsen. „Alle Trainer sind lizensierte Übungsleiter. Sie sind 18 bis 20 Jahre alt und machen ein FSJ oder sind Bufdis“, erklärt der Koordinator. Durch regelmäßigen Austausch zwischen Schule, Koordinator und Trainer soll einerseits der Erfolg für die Schüler gesichert werden, andererseits auch den Vereinsvertretern die Rückmeldung gegeben werden. Manche Bufdis wollen bei der Gelegenheit auch Erfahrungen sammeln und sehen, ob ein Sport-Studium das Richtige für sie ist.

In der Grundschule ist jetzt ein Jahr lang dienstags Werder-Tag. „Das ist nicht nur eine Image-Werbung für Werder“, meint Meike Wernwag. Auch ihrer Schule stehe das gut zu Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Coronavirus-Verdacht: Züge aus Italien am Brenner angehalten

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Morsumer Kinderkarneval beim TSV Morsum

Kinderfasching bei Puvogel

Kinderfasching bei Puvogel

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Bielefeld feiert nach drohender Spielabsage

Meistgelesene Artikel

Messerangriff auf offener Straße in Kirchlinteln: Täter und Opfer betrunken

Messerangriff auf offener Straße in Kirchlinteln: Täter und Opfer betrunken

„Kunst soll Freude machen“

„Kunst soll Freude machen“

Mozarts Requiem luftig und transparent

Mozarts Requiem luftig und transparent

Nicht nur für Computerfreaks

Nicht nur für Computerfreaks

Kommentare