Rock-Oldies im Niedersachsenhof am 14. November

„Back to beat“

+
„Back to Beat“ gastieren am Sonnabend, 14. November, im Niedersachsenhof.

Verden - Mit ihrem ersten Auftritt auf der diesjährigen Verdener Domweih hatte „Back to Beat“ sofort das Eis gebrochen. Die Oldie-Formation hatte die Herzen der textsicheren Zuhörer mit dem ersten Titel gewonnen, rockte das Festzelt am Landgericht zum Sonntags-Frühschoppen mit mehreren Tausend Gästen und kommt nun der Bitte um ein Live-Konzert in der Aller-Stadt gern nach.

Leadsänger Bernd Reibold von „Back to Beat“ gibt zu: „Eigentlich sollten wir auf der Domweih von 11 bis 14 Uhr spielen. Aber das Publikum hat uns dermaßen nach vorn getrieben, dass wir rund fünf Stunden durchgezogen haben.

Ich habe mich danach noch beim Veranstalter Sotti entschuldigt. Aber der hat mich ausgelacht. Da ist es doch keine Frage, ob wir auch eine komplette Rock-Oldie-Party in Verden gestalten möchten. Na klar, das ganze Programm! Und über Sotti bin ich dann an Gerd Haag gelangt, der mit dem Niedersachsenhof über eine phantastische Location verfügt.“

Das heißt, es wird am Samstag, 14. November, ein mehr als fünfstündiges Live-Programm geben mit allen Top-Titeln, die in den 60er- und 70er-Jahren im Bremer „Beat-Club“ aktuell waren. Die musikalische Reise geht durch die kalifornischen Hippie-Hymnen der frühen 60er- und textleichten Bubble-Gums der amerikanischen Rockmusik zu den Klassikern der Londoner und Liverpooler Rockszene.

Also wird es natürlich ein Wiedererleben geben mit dem Besten von den Rolling Stones, Rattles, Equals, Lords, Kinks, Ohio Express, Status Quo, Uriah Heep, Black Sabbath, Steppenwolf und all’ den langhaarigen Rock-Legenden aus besten Musiker-Zeiten. Natürlich gibt’s jede Menge Tanzbares von Creedence Clearwater Revival, den Tremeloes, Christie, Suzie Quattro, Dave Dee, T-Rex, Spencer Davis, Manfred Mann, Shocking Blue oder Middle of the road und dazu immer ‘mal wieder Deutsches aus alten Tagen von Westernhagen, Drafi Deutscher, Jürgen Drews, Siw Malmquist, Manuela und anderen Altstars der deutschen Schlagerszene und natürlich immer den City-Klassiker „Am Fenster“.

„Back to Beat“ stammt aus dem benachbarten Cuxhavener Raum und steht seit 2008 mit sieben Live-Musikern auf der Bühne. Drei Gitarren, Keyboard, Schlagzeug und die Leadstimmen von „Bine“ Ostmeier und Bernd Reibold präsentieren einen sauberen und satten Sound. Dazu sind die Bandmitglieder ständig mit dem Publikum im Kontakt und oft genug auch mit Gitarre und Mikro direkt unter den Fans.

Es gibt also Musik pur zum Anfassen, Mitsingen und Tanzen. Und so werden auch in Verden die Fans erneut feststellen, dass die Musik der Ära von „Love and Peace“ nicht nur die damaligen Blumenkinder begeisterte, sondern auch heute noch beste Stimmung auf einer musikalische Party garantiert. Und ein wenig Wehmut kommt sicherlich wieder auf, wenn die Band das traditionelle Finale „Knocking on heaven’s door“ gemeinsam mit dem Publikum auf der Bühne zelebriert.

Der Einlass am 14. November erfolgt im Niedersachsenhof ab 20 Uhr, das Live-Programm beginnt um 21 Uhr. Ermäßigte Karten sind im Vorverkauf ab sofort im Niedersachsenhof erhältlich.

Mehr zum Thema:

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Löws Ruckrede: "WM-Titel ist mein Ziel"

Meistgelesene Artikel

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Kommentare