„Ride for help“ sammelt fast 24000 Euro für Ausbildung eines Begleithundes

Einfach sprachlos vor Glück

+
Überwältigt vom Spendenaufkommen: die Pedalritter Rolf Zepp, Wolfgang Struif und Peter Krohn (es fehlt Jürgen Jakob), die für Stefanie beim „Ride for Help“ angetreten sind.

Verden - Bei der Mars Cycle Challenge 2015, der Benefiz-Radtour „Ride for help“, begaben sich die Aktiven auf die Spuren der Tour de France. Sie fuhren zugunsten eines Behinderten-Begleithundes für Stefanie Eckhoff aus Kirchlinteln (wir berichteten). Das Verdener Team mit Rolf Zepp, Jürgen Jakob, Wolfgang Struif und Peter Krohn sammelte die Summe von 23912 Euro. Mit dem Geld wird die Anschaffung und die kostspielige Ausbildung des Golden Retriever Ole durch den Verein „Hunde für Handicaps“ finanziert.

Bei der mittlerweile 11. Aktion nahmen acht Teams aus ebenso vielen Ländern teil. Mit Muskelkraft und eisernem Durchhaltevermögen wurden Tausende von Kilometern in Geld verwandelt. Insgesamt erradelten die Mannschaften die Spitzensumme von 41394 Euro.

Rolf Zepp, Unternehmenssprecher von Mars und außerdem mit der lokalen Organisation des „Ride for Help“ betraut, findet für diese Spendenbereitschaft klare Worte: „Die Resonanz hat uns überwältigt.“ Er und seine Mitstreiter freuten sich, dass sie diesmal, anders als in den Jahren zuvor, für ein lokales Projekt in die Pedale treten konnten. „Die Motivation ist dadurch schon eine andere. Die Hilfe hat ein Gesicht und man weiß, für was und für wen man sich die Strapazen antut.“ Was nach Überzeugung von Zepp und seinen Mitstreitern sicher mit ausschlaggebend für das hohe Spendenaufkommen war.

Dankbarkeit und Riesenfreude herrschte natürlich auch bei Stefanie Eckhoff, die noch ganz sprachlos vor Glück über die Hilfsbereitschaft ist. Sie dankt auf diesem Weg allen Menschen die gespendet haben. Die 28-Jährige, die an der seltenen unheilbaren Muskelerkrankung Multi-Mini-Core-Myopathie leidet, ist immer häufiger auf den Rollstuhl angewiesen.

Jetzt fehlt nur noch Ole, der Stefanies Alltag erleichtern wird. Doch wann der inzwischen eineinhalbjährige Rüde bei Stefanie und ihrem Lebensgefährten Alexander Schramm einziehen wird, weiß das Paar noch nicht genau. „Ich schätze im März oder im April“, vermutet die Frau, die diesem Tag inzwischen mit wachsender Ungeduld entgegenfiebert. „Ich kann es kaum erwarten ihn endlich bei mir zu haben“, so Stefanie, obwohl sie weiß, dass die Ausbildung eines Begleithundes ein langwieriges Unterfangen ist und das auch ihr Ole noch allerhand lernen muss. Denn damit Ole seiner künftigen Besitzerin auch eine Hilfe ist, wird er maßgeschneidert für ihre individuellen Bedürfnisse trainiert.

Stefanie Eckhoff wünscht sich, dass weitere Menschen mit Handicap einen Helfer auf vier Pfoten bekommen. Sie bittet daher um Spenden für den Verein „Hunde für Handicaps“. Spendenkonto 5202420003, Berliner Volksbank; BLZ: 10090000; IBAN: DE511009 00005202420003. Weitere Informationen im Internet unter www.Mars-ride-for-help.betterplace.org.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Axthieb statt Lohn für Schwarzarbeiter

Kommentare