Realschüler helfen Asylbewerbern bei der Sprache auf die Sprünge

Eins-zu-Eins-Lernen nur auf Deutsch

+
Unterrichtsbesuch einmal anders: Dr. Christian Willmer und Jürgen Menzel (stehend, v. l.) vom Rotary Club machten sich ein Bild von der Deutsch-Initiative an der Realschule.

Verden - Einmal in der Woche wird es nachmittags sehr lebendig in einem der Kunsträume der Realschule. An den Tischen finden sich sechs Paare zusammen und stecken die Nasen in Bücher und Hefte. Der Geräuschpegel steigt und die Arbeitsatmosphäre wird unübersehbar. Soweit für eine Schule kein überraschendes Bild, ungewöhnlich ist die Zusammensetzung der Gruppe: Schülerinnen arbeiten da mit Flüchtlingen an deren Sprachkenntnissen.

„Wir sprechen ausschließlich Deutsch“, erklärt Ursula Fisser-Blömer, die das Projekt für die Schule koordiniert. Ihre Kollegen Petra Leonhardt, Heidi Weidemann und Renate Sommer-Neumann begleiten die Arbeit der Schüler mit den Asylbewerbern.

Fast ausschließlich unterrichten Schülerinnen aus den höheren Klassen der Realschule die jungen Männer. „Im Verhältnis eins zu eins arbeiten sie die Bücher und Arbeitshefte durch“, berichtet Weidemann. Der „Deutschkurs für Asylbewerber“, das Buch und die Arbeitshefte, sind die Grundlage für die Arbeit, berichten die Pädagoginnen. Zur Zeit finde das Unterrichtsmaterial vom Deutschkurs-Helferkreis Thannhausen/Schwaben reißenden Absatz. Nicht nur bei den vielen Initiativen im Landkreis Verden. „Ganz wichtig ist dann noch das Bildwörterbuch“, betonen die Lehrerinnen. Die Gebrauchsspuren an dem Bändchen sind nicht zu übersehen.

Das Projekt hatte als Hausaufgabenhilfe begonnen, erklärt Schulleiter Christian Piechot. Unter dem Eindruck des Flüchtlingsstroms sei dann schnell die Idee entstanden, sich hier zu engagieren.

„Zugleich hatte sich im Willkommenscafé der Caritas für Flüchtlinge der Bedarf nach einer solchen Vertiefung von Sprachkenntnissen gezeigt“, berichtete Dr. Christian Willmer. Der Verdener Rotarier hatte das durch das Engagement des Clubs in dem Café schnell mitbekommen. Und weil Piechot ebenfalls Mitglied ist, war das Projekt alsbald aus der Taufe gehoben. Der Service-Club sorgte dann noch für das Unterrichts-Material und so startete das Projekt nach den Herbstferien.

kle

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Innensenator: Attentäter war Sicherheitsbehörden bekannt

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Londoner Demonstration gegen Polizeigewalt eskaliert

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

Ein Toter und sechs Verletzte nach Messerattacke in Hamburg

1:0-Erfolg gegen West Ham

1:0-Erfolg gegen West Ham

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

Neue Leiterinnen an Achimer Schulen

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

21-Jähriger kündigt beim Finanzamt, um Schauspieler zu werden

Kommentare