Projekt nimmt Formen an / Noch weitere Anmeldungen möglich

Neue Flötentöne im Dom

+
Alles dreht sich um Flöten und Notenblätter.

Verden - Ein Flötenkonzert der besonderen Form wird es am Sonntag, 5. Juli, um 16 Uhr im Dom zu Verden geben. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Viele, die mitmusizieren wollen, haben sich gemeldet, über weitere Unterstützung würden sich die Verantwortlichen noch freuen.

Als im Januar dieses Jahres die Einladungen zum Mitmachen erschienen, waren die Mitglieder des Vorbereitungsteams, die Evangelische Gemeinde-Musikschule Con-Takte, und vielleicht auch die Leser skeptisch: Wird es ein Erfolg? Werden sich genug anmelden? Ist das Wagnis nicht zu groß?

Aber der Aufruf zu diesem Konzert kam bei vielen positiv an. Organisator Helmut Neddens, Querflöten- und Blockflötenlehrer sowie Organist in Verden, zur Idee: „Zum einen geht es um das Bauen von Brücken zwischen den verschiedenen Altersgruppen und Generationen. Jung und Alt sollten mal die Gelegenheit bekommen, zusammen in einem Konzert zu musizieren, vielleicht Eltern mit ihren Kindern, oder Flötenlehrer mit den Schülern. Zum andern soll in einem großen Raum mit guter Akustik ein wirklich großes Orchester in vier Stimmen zusammengebracht werden, damit der Klangeffekt eines Orchesters in seiner Vielfalt auch der Öffentlichkeit zu Gehör gebracht werden kann.“ Weiterhin sei geplant, mit dem Benefizkonzert Geld für bedürftige Menschen einzusammeln, in diesem Fall für die Flüchtlingshilfe der Caritas vor Ort und für die Unterstützung von verfolgten Minderheiten, besonders in den gegenwärtigen Krisengebieten.

Die Organisatoren bekommen viel positive Resonanz und freuen sich über die Anmeldungen. Hatte man zunächst mit 60 bis 80 Teilnehmern gerechnet, sind es nach der letzten aktuellen Bestandsaufnahme rund 100 Musiker. „Das ist viel mehr, als wir zu hoffen wagten“, freut sich Neddens.

Das Notenmaterial ist bereits vor einigen Wochen an die Mitspieler geschickt worden. Es ist in sehr gut lesbarem Format für alle vorhanden, auf Wunsch gibt es auch eine digitale akustische Aufnahme der Stücke.

Auf dem Programm stehen Werke aus mehreren Jahrhunderten, und zwar von G.F. Händel, F. Schubert, J. Crüger, Demantius, M. Praetorius, C. Debussy, J. Berthier (Taizé), D. Warren, T. Nickisch, E. Proebst und T. Riegler (20. Jahrhundert), Musik aus Afrika, neuere rhythmische Musik und mehr. Die Flötenstimmen werden unterstützt durch Gitarren, Schlaginstrumente, Celli und Kontrabass.

Alle, die noch mitmachen möchten, sollten sich bis Ende Mai anmelden. Interessenten können sich mit Gerd Hammermeister, Telefon 04237/1358 oder E-Mail hammermeister@arcor.de, in Verbindung setzen. Nach Erhalt der Anmeldungen werden den Teilnehmern Noten und die Probendaten zugeschickt. Ob Aktive oder Zuhörer, alle sind herzlich willkommen im Dom zu Verden.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

Beatclub rockt die Verdener Stadthalle

„Arkaden“ bald Geschichte?

„Arkaden“ bald Geschichte?

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

Bis Ende Mai ist noch Geduld gefragt

Kommentare