Wieder Preis für das Kommunalkino Verden / Verleihung in Osnabrück mit Detlev Buck

Programm mit viel Qualität

+

Verden - Das Kommunalkino Verden zeigt Qualität. Das haben die Verantwortlichen jetzt auch offiziell: Zusammen mit 57 weiteren gewerblichen und nicht-gewerblichen Filmtheatern und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen ist das Koki am Freitag im „Cinema-Arthouse“ in Osnabrück von der nordmedia mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet worden. „Der Preis macht uns ein bisschen stolz“, freute sich Koki-Vorsitzender Jürgen Menzel.

Die mit insgesamt 67 000 Euro dotierten Preise wurden für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben. Drei Lichtspielhäuser wurden mit einem 3 500 Euro dotierten Spitzenpreis prämiert: das Schauburg Kino in Bremen, das Scala Programmkino in Lüneburg sowie das Kino am Raschplatz und die Hochhaus-Lichtspiele in Hannover, die gemeinsam mit einem Spitzenpreis ausgezeichnet wurden. Für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresprogramms erhielt das Verdener Kommunalkino einen Scheck über 750 Euro.

Die beiden Preispaten Detlev Buck und seine Tochter, die angehende Regisseurin Bernadette Knoller, überreichten mit Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia, die Urkunde an die Verdener Koki-Vertreter Jürgen Menzel, Manfred Pehling und Jutta Behning.

Für das Verdener Kommunalkino war es bereits die neunte Auszeichnung insgesamt und die vierte in Folge. Auch 2012, 2013, 2014 gehörten die Verdener, deren ausgesuchte Filme immer Mittwochabend um 20 Uhr im Cinecity zu sehen sind, zu den Preisträgern.

Bernadette Knoller stellte bei der Preisverleihung ihr auf Borkum gedrehtes Spielfilmdebüt „Ferien“ vor, in dem Detlev Buck einen karrieregestressten Vater spielt. „Ferien“ startet am 7. Juli bundesweit in den Kinos und wurde bereits beim Filmfestival Max Ophüls-Preis mit dem Drehbuchpreis ausgezeichnet.

Bereits die neunte Auszeichnung

Bernadette Knoller beleuchtet in ihrem Abschlussfilm mit norddeutschem Humor das Phänomen des Burn-outs. Ihre Hauptfigur Vivian (Britta Hammelstein) ist angehende Staatsanwältin und erschöpft. Ihr Vater denkt, dass sie sich nur mal richtig erholen muss, und verschifft sie auf die Insel Borkum.

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der nordmedia im Jahre 2001 sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Filmkunst- und Kinderfilmen bewertet, unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage des Kinos und ihrer Konkurrenzsituation. „Ziel der Auszeichnung ist die Erhaltung und Förderung der Kinokultur in Niedersachsen und Bremen“, so Jürgen Menzel, Vorsitzender des Kommunalkinos Verden.

Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt jedes Jahr durch eine fünfköpfige Jury, die vom Kinobüro Niedersachsen/Bremen benannt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Kommentare