Bestände und Pachtvertrag bei Sportfischern im Mittelpunkt

Das Problem bleibt der Aal

Der Aalbesatz stand bei den Sportfischern auch 2018 im Vordergrund der Arbeit an den Beständen. Foto: Sportfischer

Verden - Die Verlängerung des Pachtvertrages und die Entwicklung der Fischbestände in den Gewässern standen wie immer im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Vereins der Sportfischer in Verden. Als Ehrengäste waren der Bürgermeister der Stadt Verden, Lutz Brockmann, der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Jürgen Luttmann und der Vorsitzende des Angler-Vereins Achim und zugleich Sprecher der Pachtgemeinschaft Weser IV, Uwe Roll, zugegen.

Lutz Brockmann bedankte sich in seinem Grußwort für das Engagement des Vereins und deren Mitglieder beim Projekt „Alte Aller“. Brockmann teilte mit, dass bereits viel Vorarbeit geleistet sei. Die Umsetzung ist für 2020 geplant.

Im Anschluss warf der Vorsitzende Wolfgang Kracht einen Blick zurück auf das vergangene Jahr. Dabei steht für ihn die Verlängerung des Pachtvertragen mit der Fischereigenossenschaft für die Gewässer der Pachtgemeinschaft Weser IV um 20 Jahre an erster Stelle. Die Mitgliederzahl habe sich leicht verringert: Bei 88 Austritten, elf Verstorbenen und einem Ausschluss, fiel die Zahl trotz 85 Neuaufnahmen von 1553 auf 1 538 Mitglieder zum Jahresende.

„Aus Sicht der Angler ist das vergangene Jahr sehr durchwachsen gewesen“, stellte Gewässerwart Michael Weisenfels fest. Der anhaltende Trend zu immer geringeren Fischzahlen zeigte auch im vergangenen Jahr keine Wende. Problemfisch Nr. 1 bleibt der Aal, dessen Fangzahlen drastisch zurückgegangen sind. Der verstärkte Besatz von Farm- und Glas-aalen zeige aber erste Auswirkungen, denn der Abwärtstrend habe sich zumindest verlangsamt. Ob die Maßnahmen auf Dauer Erfolg haben und der Aal Bewohner von Aller und Weser bleibt, ist aufgrund der langwierigen Fortpflanzung nicht absehbar.

Auch die Fangzahlen von Weißfischen gehen seit Jahren zurück. Einige Gewässer werden von invasiven Arten wie Grundeln (Aller, Weser) und Katzenwelsen (Tonkuhlen Kirchlinteln) bewohnt. Die beiden Arten sind unerwünscht und werden regelmäßig beangelt, um ihre Bestände zu vermindern.

Die gute Futtergrundlage durch viele Grundeln in den Flüssen scheint sich sehr positiv auf die Hechtfänge auszuwirken. Die Zahl stieg deutlich. Sicherlich haben sich auch die Zander auf die neue Beute umgestellt. Am Haken endeten aber nur wenige.

Der sehr warme und lange Sommer 2018 hatte Auswirkungen auf die Wasserwelt. Am Intscheder Hafen konnte eine Katastrophe verhindert werden, die den gesamten Fischbestand bedrohte hatte. Mit großem Einsatz hatten Angler viele Fische in die Weser umgesetzt und so vor dem Ersticken im völlig überhitzten Wasser bewahrt. Auch andere Gewässer reagierten auf die erhöhte Sonneneinstrahlung, glücklicherweise ohne größere Folgen.

Jugendwart Bernd Hundertmark bedankte sich bei den Mitgliedern Sachspenden an die Jungangler. Beide Jugendgruppen seien sehr aktiv gewesen. „Der Grundelpokal war dabei herausragend. 360 Grundeln wurden innerhalb von zwei Stunden gefangen“, referierte Hundertmark. Alle Fischereiveranstaltungen der Jungangler (zehn bis 13 Jahre) und der Jugend (14 bis 17 Jahre) seien erfolgreich und gut besucht gewesen. Für die Abteilung wünscht sich der Jugendleiter allerdings noch etwas mehr Mitglieder.

Die größten Posten unter den Eingängen waren laut Schatzmeister Andreas Lange die Mitgliedsbeiträge, Aufnahmegebühren, Bußgelder und die Einnahmen aus der Fischerprüfung. Die Auslagen hatte der Verein für Pachten, die Umlage der Pachtgemeinschaft, den Fischbesatz, Veranstaltungen und das Magazin Angelhaken.

Als nächster Punkt standen die Wahlen der Vorstandsmitglieder auf der Tagesordnung. Einige Mitglieder des Vorstands wurden turnusmäßig erneut gewählt. So bleibt es beim Vorsitzenden Wolfgang Kracht, dem Schatzmeister Andreas Lange, Gewässerwart Michael Weisenfels, der stellvertretenden Sportwartin Lea Kasparak, dem Beisitzer Harald Lange und Dr. Rainer Becker als Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Von der Mitgliederversammlung wurden neu in den Vorstand gewählt: Meike Dierks als Schriftführerin, Claas Hundertmark als ihr Stellvertreter, Andreas Tabeling als stellvertretender Schatzmeister und Lukas Look als zweiter Jugendwart. Schließlich mussten die Mitglieder drei Kassenprüfer wählen. Rainer Heise kandidierte erneut, aber Andreas Kracht und Siegfried Zitnik durften nach zwei Jahren Tätigkeit nicht erneut zur Wahl antreten. Uwe Thies und Rainer Ziethmann wurden für das Amt vorgeschlagenund allee drei Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Zahlreiche Mitglieder gehören schon viele Jahre dem Verein an. Ehrungen für 25-, 40-, 50- und sogar 60-jährige Vereinstreue und die Auszeichnung für Anglerinnen und Anglern des Jahres nahm Wolfgang Kracht im Anschluss vor.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Nach Tötung von Dschihad-Führer: Raketenangriffe auf Israel

Nach Tötung von Dschihad-Führer: Raketenangriffe auf Israel

Neuengland is(s)t mehr als Clam Chowder

Neuengland is(s)t mehr als Clam Chowder

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Meistgelesene Artikel

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Stimmungsvolle Dekorationsideen

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Lehrer für „Wegweisendes Projekt“ ausgezeichnet

Bierdener Jecken legen los

Bierdener Jecken legen los

Annameta Rippich tritt ab

Annameta Rippich tritt ab

Kommentare