Die Zehntklässler des GamMas in Achim absolvieren ihr erstes Praktikum

Polizist, Lehrer oder Tierarzt

+
Marina Sturm in der Redaktion der Verdener Aller-Zeitung

Landkreis - Von Marina Sturm. Der zehnte Jahrgang des Gymnasiums am Markt hat zwei ereignisreiche Wochen hinter sich, er hat sein erstes Schülerpraktikum überstanden. Einige der Schüler berichten von ihren Einblicken ins Berufsleben.

Madita Beusse absolvierte ihr Praktikum bei der Polizei Bremen. Dort durfte sie die verschiedenen Gruppen, wie zum Beispiel die Wasser- oder die Kriminalpolizei, kennenlernen. Außerdem hat sie sich die verschiedenen Fahrzeuge und das Gelände angeschaut. „Das war richtig riesengroß“, sagt die 16-jährige. Sie durfte zudem auch die Hundestaffel und die Notrufzentrale besuchen. Auf der Streife konnte sie den Alltag eines Gesetzeshüters kennenlernen.

Interesse an medizinischen Berufen

Die 15-jährige Lina-Marie Henkel durfte sich den Beruf des Tierarztes näher anschauen. Sie suchte sich ihr Praktikum aus, da sie gerne „was mit Tieren machen wollte“ und die Praxis schon kannte. Lina-Marie sah bei den unterschiedlichen Operationen und Untersuchungen zu. Außerdem half sie dem Tierarzt, indem sie das OP- Besteck reinigte, die Medikamente auffüllte und die Tiere betreute.

Lina-Marie Henkel in der Tierarztpraxis

Auch Antonia Knitschky gewann Einblicke in die Medizin, sie war jedoch im Krankenhaus in Achim. Sie brachte Menschen zum OP-Saal und erfüllte weitere kleinere Aufgaben. Und sie sah sich ebenfalls verschiedene Untersuchungen an. Die Schülerin war zum Beispiel bei der Reinigung einer Wunde dabei. „Das war ziemlich interessant“, berichtet sie.

Ozeanforschung in Kiel

Anna Gerken ist 15 Jahre alt und besuchte während ihres zweiwöchigen Praktikums die Grundschule Langwedel. Dort hat sie sogar schon eine eigene Unterrichtsstunde vorbereitet und gehalten. Außerdem hat sie den Kindern geholfen und die Pausenaufsicht gemacht. „Ich habe eigentlich alles gemacht, was ein Grundschullehrer macht“, erzählt sie stolz.

Anna Gerken machte ihre Praktikumserfahrungen in der Grundschule Langwedel.

Neben den klassischen Traumberufen wie Polizist, Lehrer und Tierarzt suchten sich einige Schüler natürlich auch ungewöhnliche Berufe aus.

So zum Beispiel Lena Panje, 16 Jahre alt, sie fuhr sogar nach Kiel. Lena hat sich schon seit ihrer Kindheit für das Meer und die Natur interessiert und absolvierte ihr Praktikum deshalb bei dem Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Sie meint, dass sie sich vorher zwar nicht vorstellen konnte, was sie erwartetet, sie sich dort aber sehr wohl fühle. Lena konnte sich mit einigen kleinen Aufgaben einbringen, zum Beispiel, indem sie Unterwasservulkane in eine Karte einzeichnete.

„Überrascht, dass mir gleich so viel Verantwortung übertragen wurde“

Ein paar Schüler sammelten in Verden Berufserfahrungen. Die 16 Jahre alte Schülerin Lucy Schindler arbeitete für zwei Wochen bei dem Institut für Milchuntersuchungen. Sie durfte selber Prüfungen und andere Methoden durchführen, um die Qualität von Milch zu bestimmen. Es sei zwar anstrengend, aber interessant gewesen. „Insgesamt war ich überrascht, dass mir gleich so viel Verantwortung übertragen wurde“, erzählt die Gymnasiastin.

Ich, Marina Sturm, habe mein Praktikum bei der Verdener Aller-Zeitung gemacht. So konnte ich den Alltag in einer Redaktion kennenlernen. Ich durfte selber einige Artikel redigieren und schreiben Außerdem war ich bei einigen Außenterminen dabei. Mir ist besonders aufgefallen, dass ein sehr angenehmes, kollegiales Arbeitsklima herrscht. Auch wenn es manchmal anstrengend sein kann, wird sich immer gegenseitig geholfen, das fand ich sehr gut.

Nun stehen die Schüler vor der nächsten großen Herausforderung: dem Praktikumsbericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Macht Müsli wirklich schlank? Die größten Diät-Lügen

Macht Müsli wirklich schlank? Die größten Diät-Lügen

Taifun "Hato" hinterlässt zwölf Tote in Südchina

Taifun "Hato" hinterlässt zwölf Tote in Südchina

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Vorsicht: In diesen Ländern sind die gefährlichsten Straßen

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Von diesen zehn Dingen haben Sie viel zu viel

Meistgelesene Artikel

Trump, Schottenröcke und zum Glück auch Musik

Trump, Schottenröcke und zum Glück auch Musik

Erst Finanzen für Liekenplan klären

Erst Finanzen für Liekenplan klären

Bürger aus Neddenaverbergen feiern ihre „Straße in die Zukunft“

Bürger aus Neddenaverbergen feiern ihre „Straße in die Zukunft“

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Kommentare