Polizei fängt Schlange ein / Tier ist ungiftig

Dreiecksnatter sorgt für Unruhe

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Verden - Eine Schlange hat am Wochenende für Unruhe im Bereich An der Dekanei gesorgt. Bereits am Donnerstagmittag erhielt die Polizei Verden von einer Anwohnerin der Straße die Mitteilung, dass sich auf ihrem Grundstück eine ziegelrote Schlange mit schwarzen Querstreifen befinden soll. Selbst habe sie die Schlange nicht gesehen, wurde aber von einer Passantin darauf aufmerksam gemacht, dass sich das Tier von der Straße auf ihr Grundstück bewegt haben soll. Die Polizei hat daraufhin bereits am Donnerstag das Grundstück abgesucht, konnte aber keine Schlange auffinden.

VERDEN

Heute, gegen 13 Uhr, wurde das Tier erneut durch Anwohner gesichtet. Mittels einer Plastikbox konnte die circa 50 Zentimeter lange und zwei Zentimeter dicke Schlange von Polizeibeamten eingefangen werden. Nach Auskunft eines Reptilienexperten handelt es sich dabei um eine ungiftige Honduras Dreiecksnatter. Nach ersten Erkenntnissen ist die Schlange vor geraumer Zeit aus einem örtlichen Terrarium entflohen und nun wieder artgerecht und sicher untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare