„1. Poetry-Slam-Festival Dichter Verden“ in der Stadtbibliothek / Zoe Hagen aus Berlin ist die beste Szene-Newcomerin

Mit Wortakrobatik die Stimmungslage getroffen

+
Die Teilnehmer mit Sieger Florian Wintels (hinten rechts).

Verden - Das Interesse am „1. Poetry-Slam-Festival Dichter Verden“ am vergangenen Wochenende war groß, schließlich hatten sich gleich acht preisgekrönte Poetry-Slammer für den Wettbewerb angekündigt, darunter der frühere Sonderpädagogikprofessor Klaus Urban und die amtierende Landesmeisterin für Niedersachsen und Bremen, Rita Apel, sowie Zoe Hagen aus Berlin, der besten Szene-Newcomerin 2014, mit einem Auftritt im Rahmenprogramm des Wettbewerbs.

Begrüßung: Zoe Hagen gilt als beste Newcomerin.

Den meisten im Publikum in der Verdener Stadtbibliothek, war der Begriff Poetry-Slam zwar bereits vertraut, allerdings hatten nur einige einen solchen modernen Dichterwettstreit schon einmal live miterlebt. Doch schnell hatten die Moderatoren Sebastian Butte aus Bremen und Tobias Kunze aus Hannover die Regeln erklärt, die Stimmkarten an die Jury verteilt und das Publikum eingestimmt und angeheizt.

Die Vortragskünstler gaben alles und zogen die Zuhörer gleichsam in den Bann. Das Publikum tobte und trieb den Applaus quasi auf die Spitze. Und was die Sprachkünstler in der begrenzten Zeit für kreative Texte ablieferten, verblüffte: Das Spektrum der Themen reichte dabei vom Sinn des Lebens über Musik, Politik, Liebe machen oder alltägliche Beobachtungen wie etwa der drohenden Leere in langjährigen Partnerschaften bis hin zum überaus humorvollen Appell für Toleranz gegenüber gleichgeschlechtlichen Beziehungen.

Mit Kladde, Zetteln oder auch völlig frei redend, trugen die Wettbewerbsteilnehmer ihre Texte vor und zwar teils begleitet von einer derart mitreißenden Körpersprache und Performance, dass es das Publikum kaum auf den Stühlen hielt. Aber darauf kommt es beim Poetry-Slam schließlich an, Jury und Publikum mit Worten, Rhetorik oder Humor auf seine Seite zu holen. Im Finale hatte Florian Wintels aus der Grafschaft Bad Bentheim die Nase vorn. Vor Tilman Döring (Hildesheim) und Rita Apel (Bremen) traf der Wortakrobat die Stimmungslage von Jury und Publikum. Und weil ein Festival mehr als eine Veranstaltung ausmacht, findet am Freitag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr, in den Bibliotheksräumen ein Slam-Open „Dichter Verden“ als Poetry-Slam für Amateure statt. Jeder, der seinen Text vortragen möchte, kann sich bis zum 27. September in der Stadtbibliothek anmelden.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch zündet in Verden

Der brennende Mönch zündet in Verden

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Kommentare