1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Verden

Circus Belly in Verden: „Ohne Tiere ist es Varieté“

Erstellt:

Von: Katrin Preuß

Kommentare

„The Gerlings“ aus Kolumbien gehören zu den Zugpferden des aktuellen „Evolution“-Programms.
„The Gerlings“ aus Kolumbien gehören zu den Zugpferden des aktuellen „Evolution“-Programms. © Circus Belly

Nach zweijähriger, teils coronabedingter Pause gastiert der Circus Belly wieder in Verden und bringt internationale Artistik sowie Pferdedressuren mit. Das wiederum ruft erneut Peta auf den Plan.

Verden – Der Zirkus ist in der Stadt. Auf seiner „Evolution“- Tour anlässlich seines 40-jährigen Bestehens macht der Circus Belly auch in Verden Halt, zwei Jahre nach seinem letzten Gastspiel. Auf dem Warwickplatz in der Lindhooper Straße, direkt neben dem Kreishaus, schlägt das Familienunternehmen vom 8. bis zum 18. April seine Zelte auf, im Gepäck ein abwechslungsreiches, rund zweistündiges Programm mit internationalen Künstlern.

In zehn Metern Höhe zeigen „The Gerlings“ aus Kolumbien ihre schwindelerregende Kunst auf dem Hochseil. Das Trio aus Südamerika bildet das Highlight des „Evolution“-Programms und tritt auch noch ein weiteres Mal auf. Denn nicht nur mit Drahtseilakten kennen die Künstler sich aus. Atemberaubend ist auch ihre Nummer auf dem rotierenden Todesrad, mit der „The Gerlings“ bereits beim Internationalen Zirkus Festival in Monte Carlo auftraten.

„Das ist gar nicht so ungefährlich“, sagt Orlando Köhler voller Anerkennung über das Können der drei Artisten. Den 35-Jährigen, wie seine beiden Brüder Junior-Chef des Circus’ Belly, hält es dagegen am Boden. Dort macht er als Clown Zippogalli seine Faxen.

Nichts für schwache Nerven: Artistik auf dem rotierenden Todesrad.
Nichts für schwache Nerven: Artistik auf dem rotierenden Todesrad. © Circus belly

Loreen aus Deutschland kann im wahrsten Sinne gar nicht genug bekommen von Hula-Hoop-Reifen. Nicht nur um die Taille lässt die Artistin die 20 bunten Ringe rotieren, sondern auch noch um Arme, Beine und den Hals. „Sehr spektakulär“, befindet Orlando Köhler.

Wer dann nach so viel spannender Artistik Entspannung sucht, kann sich auf den Auftritt des Clowntrios „Avantes“ freuen. Und schließlich gibt es auch noch Tiernummern im Circus Belly. Karina aus Spanien auf dem andalusischen Vollbluthengst „Esparanto“, die hohe Schule der Reitkunst.

Direktor Klaus Köhler präsentiert seine Pferdeshow mit vier Friesen und einem Andalusier. Für seine Auftritte reist der Seniorchef aus dem Winterquartier in Celle nach Verden. „Das lässt er sich nicht nehmen“, betont Sohn Orlando.

Ein Zirkus, der mit Tieren reist und diese in seinem Programm präsentiert, ruft immer wieder die Akteure von Peta Deutschland (People for the Ethical Treatment of Animals) ein. Auch im Zusammenhang mit dem Gastspiel des Circus’ Belly meldete sich die Tierschutzorganisation zu Wort und forderte das Zirkusunternehmen auf, sämtliche Tiernummern einzustellen. Die Zurschaustellung und das Reisen seien für die Tiere „mit Leid und Stress verbunden“.

Biologin Dr. Yvonne Würz appellierte daher an Zirkusdirektor Klaus Köhler, die Tiere „an Lebenshöfe, zoologische Einrichtungen oder geeignete Auffangstationen abzugeben“. Würz: „Mit einem komplett tierfreien Programm würden die Zirkusverantwortlichen dem Vorbild einiger anderer erfolgreicher Zirkusunternehmen folgen.“

„Ein Zirkus ohne Tiere ist kein Zirkus. Das ist Varieté“, hält Orlando Köhler an der 40-jährigen Tradition des Circus Belly fest. Dabei betont er, dass der Zirkus wöchentlich vom Amtstierarzt kontrolliert würde. „Wir halten alle Richtlinien ein“, betont Orlando Köhler und nennt Boxengrößen und genügend Auslauf als Beispiele. „Bis jetzt gab es bei uns nichts zu beanstanden.“

Die Vorstellungen: am Freitag und Sonnabend um 15.30 und 19.30 Uhr, am Sonntag um 11 und 15.30 Uhr. Ostersonnabend und -sonntag öffnet sich das Zirkuszelt nur um 15.30 Uhr, am Ostermontag ausschließlich um 11 Uhr. Zwischen dem 11. und dem 15. April gibt es keine Vorstellungen.

Karten sind ab dem 8. April zwischen 10 und 12 Uhr an der Zirkuskasse sowie online unter eventim.de erhältlich. Dabei gibt es an den Familientagen, am 8. und am 18. April, Karten zu ermäßigten Preisen. Und am Sonnabend, 9. April, für die 19.30-Uhr-Vorstellung gilt die Aktion „Zwei Karten zum Preis von einer“.  

Kartenverlosung

Für die Vorstellung am Freitagabend, 8. April, um 19.30 Uhr, verlost die Verdener Aller-Zeitung zehnmal zwei Freikarten. Einfach heute, am Mittwoch, bis Mitternacht unter Angabe des Namens und des Wohnortes eine E-Mail an gewinnspiel-verden@kreiszeitung.de schicken, Stichwort „Circus Belly“. Die Gewinner werden ausgelost und per E-Mail benachrichtigt, die Karten an der Abendkasse hinterlegt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Auch interessant

Kommentare