Aller verschmutzt

Kleine Menge Öl löst großen Einsatz aus

+
Das Öl auf der Aller wurde abgesaugt.

Verden - Von Markus Wienken. Ein Ölfilm auf der Aller in Verden hielt am Mittwochmorgen, gegen 9 Uhr, die Freiwillige Feuerwehr in Atem.

Um 9 Uhr bemerkte eine Verdenerin in Höhe des Weges Am Bollwerk einen Ölfilm auf der Oberfläche des Flusses und teilte dies der Polizei mit, die die Feststellung kurze Zeit später ebenfalls machte. Daraufhin wurden Feuerwehr, die DLRG, die Wasserschutzpolizei aus Nienburg sowie die untere Wasserbehörde des Landkreises Verden in Gang gesetzt.

Es dauerte nicht lange, bis schließlich herausgefunden wurde, wo die Ursache für die Kontaminierung lag. Ein Hydraulikschlauch eines Baggers, der an der Baustelle an der alten Eisenbahnbrücke zum Einsatz kam, wies während der Abrissarbeiten Beschädigungen auf, sodass etwas Hydrauliköl in die Aller gelangte. Die ausgeflossene Menge erwies sich als so gering, dass keine Ölsperren oder sonstige Maßnahmen erforderlich waren.

Gegen 10:30 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken. Die weiteren Ermittlungen wegen Gewässerverunreinigung werden bei der Wasserschutzpolizei in Nienburg geführt.

(Aktualisierte Fassung von 14.20 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kuchen essen und Katzen kraulen: Zu Besuch im Katzencafé

Kuchen essen und Katzen kraulen: Zu Besuch im Katzencafé

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Wellness-Urlaub mit Naturheilmitteln

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung

Autohersteller bieten immer mehr Individualisierung

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

"Klasse wir singen!" in Wildeshausen

Meistgelesene Artikel

30 Festwagen rollen durch Stedorf

30 Festwagen rollen durch Stedorf

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Kommentare