Am 7. November in der Stadthalle

Oerding auf dem Hallo Verden-Festival

+
Johannes Oerding kommt zum Hallo Verden-Festival.

Verden - Das „Hallo Verden-Festival“ brennt am 7. November mit Johannes Oerding und sechs weiteren großartigen Künstlern ein Feuerwerk des Feierns in der Verdener Stadthalle ab. Für die fünfte Auflage des inklusiven Events können die Veranstalter von der Lebenshilfe Rotenburg-Verden jetzt also die erhofften Highlights ankündigen .

Nach dem großen Erfolg des Festivals in den zurückliegenden Jahren, können Ulf Hennig und Hans-Joachim Hopfe für ihr kleines Jubiläum also wieder echte Größen der Szene versprechen. „Johannes Oerding ist ein Künstler, der die Bühne und das Publikum braucht und liebt, so kann sich das Verdener Publikum auf einen gefühlvollen und Energie geladenen Auftritt freuen“, verspricht Hennig. „Die Lieder und deren Texte kommen authentisch rüber, trotz des großen Erfolges von Johannes Oerding wird eine intime Atmosphäre voller Wärme die Stadthalle erfüllen.“

Über 50 freiwillige Helfer aus dem Wohnbereich der Lebenshilfe, die behinderte Menschen betreut, sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Mindestens weitere 100 Bewohner und Beschäftigte mischen sich unter die stets wachsende Besucherzahl.

Der Vorverkauf ist bei der Verdener Aller-Zeitung gestartet, Karten gibt es dort zum Preis von 15 Euro inklusive Gebühren.

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Kommentare