Umkleide und Gastro am Lüneburger Weg / Circa zwei Millionen Euro Baukosten

Neue Heimat für den FC Verden 04

Blickvon oben  auf die Anlage des FC Verden 04
+
Blick auf die Anlage des FC Verden 04: Gebaut werden soll zwischen den Sportplätzen. Das alte Gebäude mit Totalisator (oben li.) ist nicht mehr zu sanieren und soll einem Hotel weichen.

Zugige Fenster, eindringendes Regenwasser, kaputte Duschen und kaum Platz: Sportlich ist der FC Verden 04 Spitze, doch wer in das Zuhause am Lüneburger Weg guckt, blickt an das Tabellenende. Aber es soll besser werden: Zwei Millionen will die Stadt Verden dafür locker machen!

Verden – Sportlich läuft’s rund beim FC Verden 04. In der Landesliga Spitze, Tendenz (hoffentlich) weiter steigend. Doch das Zuhause am Lüneburger Weg hat alles andere als Niveau. Die Umkleide marode, es regnet rein, die Wärme rauscht in umgekehrte Richtung raus. Nun wird neu gebaut, gegenüber, zwischen den Sportplätzen. Die Stadt ist dafür, der Ausschuss für Sport Jugend und Soziales auch. Circa zwei Millionen Euro wird der Neubau kosten.

Umkleidekabinen am Lüneburger Weg in Verden: Ein Fass ohne Boden

Ein Gebäude wie ein Fass ohne Boden, davon sprachen die Beteiligten in der Sitzung am Donnerstagabend im Verdener Rathaus. Gemeint war genau damit der Altbau am Lüneburger Weg, da, wo sich die Fußballer des FC Verden 04 umziehen, sich nach den Spielen im Clubheim treffen – und der Rennverein Verden an den Renntagen seinen Totalisator betreibt.

Henning Breves, zweiter Vorsitzender des FC Verden, kennt die Örtlichkeiten aus dem Effeff, und listete die größten Mängel aus dem Stegreif auf. „Die Fenster marode und schlecht zu schließen, die Heizungen ebenso wie die Duschen und weiteren sanitären Anlagen völlig veraltet.“ Da, wo es gar nicht mehr geht, weiß sich der Verein selbst zu helfen, springt ein Installateur aus den eigenen Reihen ein, damit die Duschen laufen. „Kein Dauerzustand, weil es immer wieder passiert, dass das Wasser der Duschen läuft, obwohl es nicht sein darf.“ Umweltschädlich, verbunden mit hohem CO-2-Ausstoß und mit unangenehmen Folgen für den Etat des Vereins. Die Heiz- und Energiekosten schnellen im Laufe eines Jahres zunehmend in die Höhe, fressen einen Großteil der Mitgliedsbeiträge auf. „Die Betriebskosten liegen derzeit bei jährlich circa 18 .000 Euro“, so Breves. Eine ordentliche Stange Geld, insbesondere dann, wenn sich die gesamten Einnahmen des Vereins auf mal gerade 24.  000 Euro summieren.

FC Verden 04: 18.000 Euro jährlich für Betriebskosten

Ist die Technik nicht mehr zeit- und umweltgerecht, spiegeln sich die Mängel auch im Raumprogramm wider. „Die Kabinen sind einfach zu klein“, so Breves. Reisen auswärtige Teams zu Partien der Landesliga an, dann steht nicht selten ein Gäste-Kader von 25 Mann vor dem Gebäude. „Die brauchen dann zwei Kabinen, sonst wird’s eng.“

In den Reihen von Verwaltung und des städtischen Ausschusses sind die Mängel bekannt. Bürgermeister Lutz Brockmann verwies auf den schlechten Zustand des Hauses, machte deutlich, dass mit Blick auf die umfangreichen Schäden eine Sanierung nicht mehr infrage komme. Selbst eine punktuelle Instandsetzung lohne sich nicht. Rausgeworfenes Geld. „Bereits in den vergangenen Jahren wurde die Bauunterhaltung auf das Notwendigste beschränkt“, so Brockmann. Auch deshalb, weil am jetzigen Standort laut Masterplan Rennbahn die Ansiedlung eines Hotels geplant sei und der Altbau aus den 1980-Jahren dem auf Dauer weichen muss. Klare Ansage der Verwaltung: „Anstelle der Modernisierung ist ein Neubau sinnvoll.“

Stadtverwaltung Verden: Anstelle der Modernisierung ist ein Neubau sinnvoll

Den idealen Standort dafür haben die Verantwortlichen des FC bereits ausgemacht. Gebaut werden soll zwischen den beiden Sportplätzen. „Die Lage erlaubt eine attraktive Anordnung von Zuschauerbereichen inklusive einer Vereinsgastronomie“, so der Verein. Ein Treffpunkt für alle. Auch die Wege für Spieler und Zuschauer seien kürzer. Sechs Umkleidekabinen sollen in dem Bau Platz haben. Für den Verein wäre es eine Lösung, die „mehr Atmosphäre“ an den Lüneburger Weg bringt.

Neubau FC Verden: Mehr Atmosphäre an den Lüneburger Weg bringen

Insgesamt zwei Millionen Euro soll das Projekt kosten. Die Stadt rechnet, weil klimaneutral gebaut und geplant wird, mit Fördergeldern. Für das Jahr 2022 stehen zunächst 50 000 Euro Planungskosten im städtischen Haushalt. Baubeginn könnte dann spätestens im Jahr 2023 sein. Und wenn alles fertig ist? Dann kickt der FC 04 in der Oberliga!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen

Corona im Kreis Verden: Ab Donnerstag drohen Verschärfungen
„Das gibt Rückstau ohne Ende“: Kreisel am Berliner Ring ein Puzzle

„Das gibt Rückstau ohne Ende“: Kreisel am Berliner Ring ein Puzzle

„Das gibt Rückstau ohne Ende“: Kreisel am Berliner Ring ein Puzzle
Verdener Ingo Neumann: „Das Podest muss weg“

Verdener Ingo Neumann: „Das Podest muss weg“

Verdener Ingo Neumann: „Das Podest muss weg“
Achimer Amazon-Massen: Mehr Züge frühestens ab 2022

Achimer Amazon-Massen: Mehr Züge frühestens ab 2022

Achimer Amazon-Massen: Mehr Züge frühestens ab 2022

Kommentare