„Dauelser Kunstpreis“ feiert Premiere und die Künstlerinnen

Mohn im Blickpunkt

Mit dem Motiv Mohn im Mond wurde Birgit Gregorius beim ersten Dauelser Kunstpreis mit dem ersten Platz belohnt. 
Foto: niemannn
+
Mit dem Motiv Mohn im Mond wurde Birgit Gregorius beim ersten Dauelser Kunstpreis mit dem ersten Platz belohnt. Foto: niemannn

Dauelsen – Kunstschaffende aus Verden und den Ortschaften in den Fokus zu rücken, das ist der Gedanke hinter dem „Dauelser Kunstpreis“, der vom Verein Altes Schulhaus Dauelsen im Februar dieses Jahres erstmals ausgelobt wurde. 20 kreative Köpfe stellten sich dem Wettbewerb, darunter auch namhafte Künstler, die sogar schon international ausgestellt haben.

„Das ist für eine sehr lokal fokussierte Premiere wirklich gut“, freute sich Herbert Ueltzen, der den Kunstpreis angeregt hat. Ueltzen nahm gemeinsam mit Karin Hanschmann die Preisübergabe vor und zeichnete unter dem anerkennenden Beifall ihrer Mitbewerber Birgit Gregorius (Motiv Mohn), Katharina Ludwig (Fuchs) und Mareen Schmidt-Okehkeh (Kater Felix) als die drei Siegerinnen des kreativen Wettbewerbs aus. Als Jury haben übrigens keine Fachleute, sondern ausschließlich Besucher der Ausstellung fungiert.

Die Kunstwerke wurden dabei nach einem einfachen System beurteilt, wobei hinsichtlich der Kriterien Originalität, künstlerische Gestaltung oder handwerkliche Qualität die maßgebliche Rolle spielten.

Lächeln und Schmunzeln, aber auch Stirnrunzeln oder Ratlosigkeit: die Reaktionen, die die Bilder der Kunstpreis-Premiere auszulösen vermochten, spiegelten ihre Wirkungsweise in den Gesichtern der Betrachter wider. Denn das Projekt hatte die Künstler zu höchst unterschiedlichen Arbeiten inspiriert und so lösten Malerei, Mischtechnik oder Grafik teils ein Wechselbad der Gefühle aus, machten sowohl heiter als auch nachdenklich und möglicherweise sogar betroffen. Das trifft auch auf die Arbeiten der Preisträger zu. Den mit 200 Euro dotierten ersten Preis erhielt Birgit Gregorius für ihr Ölbild „Mohn im Mond“, das auch wunderbar in die aktuelle Jahreszeit passt. Der zweite Preis über 100 Euro wurde Katharina Ludwig für den mit Pastellkreise angefertigten Fuchs anerkannt und der mit 50 Euro dotierte dritte Preis ging an Mareen Schmidt-Okehkeh, die ihrem Kater Felix ein Bild gewidmet hat. In seiner kurzen Laudatio lobte Ueltzen den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs. „Alles ist toll gelaufen; dem Virus zum Trotz“, sagte er und dass die Initiative des Vereins, einen eigenen Kunstpreis auszuloben, auch beim Publikum sehr gut angekommen sei.

Insgesamt haben laut Ueltzen 247 Besucher ihr Votum für ihren Favoriten abgegeben. „Bei den ersten drei Arbeiten war es allerdings sehr eng“, meinte Ueltzen. Er vermutete, dass bei der letztlich favorisierten Arbeit von Gregorius neben der Technik auch das gewählte Sujet, der Mohn, den die Künstlerin gekonnt in Öl gemalt habe, großen Gefallen gefunden habe. Ueltzen sagte weiter: „Alle wollen im kommenden Jahr eine Wiederholung, und wir wollen sie auch.“

Der Verein Altes Schulhaus wolle mit dem Kunstpreis allen Verdener Künstlern die Möglichkeit geben, ihre Werke einem größeren Publikum vorzustellen, betonte Ueltzen. Sein Dank gelte daher allen Beteiligten, die dazu beigetragen hätten, das Projekt auf den Weg zu bringen und natürlich den Mitwirkenden, die sich getraut hätten, ihre Arbeiten öffentlich zu zeigen und dem Publikum, für das Interesse und das Votum.

Der Dauelsener Kunstpreis bereichere die regionale Kunstszene, fand auch Karin Hanschmann, die abschließend an alle kreativ Mitwirkenden als Dankeschön einen Blumenstrauß überreichte. Die Siegerin, Birgit Gregorius, hat bereits ihre nächste Ausstellung im Blick. Die begeisterte Malerin ist im Oktober in der Hauptgeschäftsstelle der KSK Verden an der Gemeinschaftsausstellung der Künstlergruppe „Vielschichtig“ dabei.  nie

Anerkennung: Birgit Gregorius (vorn) holte sich Platz eins. Katharina Ludwig (r.) und Mareen Schmidt-Okehkeh folgten auf den weiteren Plätzen.
Auszählung: Helga Schwoch, Christine Schlarmann und Herbert Ueltzen werten die Publikumsstimmen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Fotostrecke: Werders Wasserschlacht gegen Heidenheim

Meistgelesene Artikel

Eingeebnet und keiner hat’s gesehen

Eingeebnet und keiner hat’s gesehen

Abschiedsfeiern unter Vorbehalt

Abschiedsfeiern unter Vorbehalt

Bereit für die Zukunft

Bereit für die Zukunft

Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung

Coronavirus im Seniorenheim: Bislang fünf Todesopfer aus Oytener Einrichtung

Kommentare