Modernisierte Geschäftsräume der Volksbank eingeweiht

Bank mit neuem Gesicht

+
Wolfgang Dreyer, Stefan Ullmann und Elmar Eich (v.l.) vom Vorstand begrüßten die Kunden in den neugestalteten Räumen.

Verden - Ein helles, freundliches Ambiente im zeitgemäßen Design mit integriertem Servicebereich: Nach viermonatiger Umbauphase präsentiert sich die Hauptgeschäftsstelle der Volksbank in Verden mit einem neuen Gesicht.

Am Sonnabend wurde die Wiedereröffnung der modernisierten Geschäftsräume mit Mitgliedern, Kunden und Interessierten mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Vom ursprünglichen 80er-Jahre-Design ist nichts mehr übrig. Eine Kombination aus Fliesen, Teppichlandschaft, Holz- und Glaselementen prägt jetzt das Erscheinungsbild der Hauptgeschäftsstelle in Verden. Eine Serviceinsel ist Mittelpunkt des neugestalteten Erdgeschosses.

Er sei stolz, nun in den neuen Räumen zu stehen, so Vorstandsmitglied Elmar Eich. „Als wir die Entscheidung für den Umbau getroffen haben, war uns klar, dass es keine kleine Lösung gibt. Wir mussten komplett neu denken und uns auf die Kundenwünsche einstellen.“ Sein Dank galt den örtlichen Handwerkern, die die Planungen schnell und termingerecht umgesetzt haben.

Neben sechs hellen, diskreten Beratungsräumen verfügt die Geschäftsstelle über einen großzügigen Immobilien- und Baufinanzierungsbereich. Im großflächigen SB-Bereich stehen für die Kunden Geldautomaten für Ein- und Auszahlungen sowie Terminals für Zahlungsverkehrsaufträge und Kontoauszüge bereit. In den Arkaden des Gebäudes wurde eine moderne Beleuchtung installiert.

Neu sind auch elektronische Plakate, die Kunden und Passanten über aktuelle Themen und Aktionen der Volksbank informieren. Wenn auch noch nicht alles ganz fertig ist, der Schalterbetrieb läuft schon wieder. „Mit dem Weltspartag haben wir unsere Feuerprobe bestanden“, so Eich.

„Wir freuen uns, dass wir unsere moderne Hauptgeschäftsstelle in Verden planmäßig eröffnen und unsere Gäste mit einem kleinen Fest begrüßen können“, so Vorstandmitglied Wolfgang Dreyer. Er dankte auch dem Aufsichtsrat, der durch seine Zustimmung, die schnelle Umsetzung der Pläne ermöglichte. Besonders lobte er den integrierten SB-Bereich. „Dadurch gibt es nun mehr Kundennähe.“

Viele Kunden und Interessierte nutzen die Gelegenheit, die neu gestalteten Räume kennenzulernen. Nebenbei drehten sie das Glücksrad und ließen sich Zuckerwatte und Crêpes schmecken.

Die Einnahmen aus dem Verkauf der Leckereien komme der Frauenberatung Verden zu Gute. Der gemeinnützige Verein ist seit 22 Jahren im Landkreis Verden tätig. Mit diesen Geldern wird das zukünftige Projekt „Gruppe für junge Schwangere und Mütter ab 15 Jahren“ gefördert.

ahk

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare