Masterrind: Cuxhavener Rinderzüchter erhalten Heinrich-Engelke-Preis

Moderner Vorzeigebetrieb

Strahlende Preisträger: Paare Hinrich und Käthe sowie Arno und Andrea Mohrmann mit der Malerin Kathrin Baade.(v.l.) - Foto: Niemann

Verden - Strahlende Gesichter bei Käthe und Hinrich sowie Andrea und Arno Mohrmann vom gleichnamigen Zuchtbetrieb aus Krempel im Landkreis Cuxhaven. Auf der Vertreterversammlung des Zuchtverbandes Masterrind im Hotel Niedersachsenhof wurde der Betrieb für herausragende Leistungen in der Rinderzucht mit dem Heinrich-Engelke- Preis ausgezeichnet. In einem Ranking aller 5900 milcherzeugenden Mitgliedsbetriebe in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen hat der Familienbetrieb die vorderste Platzierung bei der Auswahl erreicht.

Als Bewertungskriterien wurden neben den Produktionsleistungen ganz besonders Kriterien, die die Tiergesundheit und das Wohlbefinden der Tiere einbeziehen, herangezogen sowie die Vermarktungs- und Schauerfolge des Betriebes berücksichtigt. Als wesentliches Kriterium galt die Lieferung von Bullen für das Zuchtprogramm der Masterrind.

„Ich freue mich, dass Euer Betrieb die Auszeichnung erhält und ich hier meine letzte Amtshandlung vollziehen darf“, so der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende Otto Lattwesen in seiner Laudatio. Den von Vater und Sohn geführten Hof bezeichnete Lattwesen als Vorzeigebetrieb. 2012 sei der Stall modernisiert und in ein neues Melkzentrum mit Selektionsbereich und Abkalbestall investiert worden. Damit könnten jetzt in einem modernen, komfortablen Laufstall 200 melkende Kühe in optimaler Umgebung gehalten werden.

Durch den verbesserten Kuhkomfort habe die Mohrmann´sche Herde die Milchleistung auf durchschnittlich 11 245 Kilogramm Milch mit 4,06-prozentigem Fett- und 3,41-prozentigem Eiweißgehalt gesteigert, und auch die gemittelte Lebensleistung der ausscheidenden Kühe habe zugelegt. „Sie liegt mit 39 000 Kilogramm Milch deutlich über dem Durchschnitt aller deutschen Milchviehbetriebe“, so Lattwesen.

Die durchschnittliche Lebenstagsproduktion der Tiere, gerechnet in der Phase von der Geburt zum Ausscheiden, betrage 18,2 Kilogramm Milch. Weiter habe der Betrieb im letzten Wirtschaftsjahr 50 abgekalbte Färsen, 35 Deckbullen und etliche weitere Rinder über die Masterrind vermarktet. Höhepunkte der vergangenen Jahre sei aber sicherlich der Verkauf mehrerer züchterisch sehr wertvoller Kälber auf der Schau der Besten in Verden gewesen.

Als Aushängeschild der Familie Mohrmann bezeichnete der Laudator die Snowman-Tochter Belly, die zu den züchterisch wertvollsten Kühen in ganz Deutschland zähle. Neben der glänzenden und hochbewerteten äußeren Erscheinung stünden Nachkommen von Belly wegen der hohen Vererbungswerte bei Züchtern und Zuchtorganisationen weltweit hoch im Kurs. Ihre Boss-Söhne Bellboss und Badal stünden bei der Masterrind beziehungsweise der Rinderproduktion Berlin-Brandenburg (RBB) mit Gesamtzuchtwerten, die fast fünf Standardabweichungen über dem Mittel der Resultate aller deutschen Holstein-Bullen erreichten.

Lattwesen sagte weiter, dass sich die Mohrmann‘sche Zucht nahezu ausschließlich auf Kuhfamilien aufbaue, die über Generationen im eigenen Betrieb entwickelt worden seien. Daher sei dieser Erfolg im Wesentlichen dem Kennerauge und dem Engagement von Vater und Sohn zu verdanken. Diese Gabe werde zusätzlich dadurch unterstrichen, dass der Betrieb auch etliche Erfolge auf regionalen und überregionalen Tierschauen eingefahren habe. - nie

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kommentare