Moden Schulz schließt Filiale in der Verdener Innenstadt

Wieder eins weniger

+
Große Schilder kündigen den Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe an.

Verden - Die Verdener Innenstadt verliert ein weiteres inhabergeführtes Geschäft: Thomas Schulz gibt die Verdener Filiale von Moden Schulz, das Fachgeschäft für sportlich-elegante Damenoberbekleidung, auf. Über fünf Jahrzehnte hatte der Modeladen Ecke Große Straße/Herrlichkeit eine wichtige Bedeutung für mode- und qualitätsbewusste Kundinnen in der Allerstadt. In Zukunft will Schulz sich aber ausschließlich auf das Hauptgeschäft in Lilienthal konzentrieren.

Das Angebot in den Regalen und an den Kleiderstangen hat sich bereits deutlich gelichtet. Nur noch ein paar Tage ist die Ladentür geöffnet, dann ist Schluss. Nach 52 Jahren wird das Fachgeschäft für Damenoberbekleidung nur noch Geschichte sein. „Traurig finde ich das“, sagt Maria Clasen, die gerade aus dem Laden kommt, wo bereits seit geraumer Zeit der Ausverkauf läuft. Nein, sie gehöre nicht zu den Stammkundinnen, aber schön finde sie es trotzdem nicht, dass mit Moden Schulz ein weiteres Fachgeschäft schließt. „Bald gibt es hier dann nur noch Drogeriemärkte und Schuhläden“, meint die Mittvierzigerin. Auch drei Frauen, die vor dem Geschäft eine kleine Shopping-Verschnaufpause einlegen, bedauern die Schließung des Geschäfts an der Großen Straße 59, das Anlaufpunkt für viele Kundinnen war.

Wenn man mit Thomas Schulz, seiner Frau Erika und der langjährigen Filialleiterin in Verden, Monika Richter, spricht, spürt man auch deren Wehmut. In Sachen Mode haben sie gemeinsam schon viel auf die Beine gestellt. Visionen verwirklicht, ein sicheres Gespür dafür entwickelt, was für die Kundinnen passt, und sich ihren Wünschen folgend auf die Bekleidung für die modebewusste Frau in den besten Jahren spezialisiert. „Diese Kundinnen sind uns auch bis heute treu geblieben, und, wie wir immer wieder hören, bedauern sie, dass wir den Standort aufgeben“, so Erika Schulz. Wie das Ehepaar Schulz hat auch die Filialleiterin Auge und Gespür für die Ansprüche an die sportlich-elegante Mode von Frauen der Generation 40plus, weiß um deren Erwartungen und Vorlieben. Schulz betont, dass sich der Modestil in den Jahren immer wieder verändert habe, aber Parolen wie „Geiz ist geil“ habe man lange nicht gekannt. „Bei uns wurde immer hochwertige Markenware verkauft, und reduziert wurde im Schlussverkauf.“

Bei allem Abschiedsschmerz: Thomas und Erika Schulz und Monika Richter, die zukünftig in Lilienthal die Kundinnen beraten wird, sehen dem Kommenden auch positiv entgegen und sie danken den vielen Stammkundinnen für ihre teils jahrzehntelange Treue zum Geschäft. „Wir würden uns freuen, die ein oder andere Kundin in unserem Geschäft an der Feldhäuser Straße in Lilienthal wiederzusehen“, sagen sie.

Wie die gemietete Immobilie in Zukunft genutzt werden wird, wollte das Ehepaar nicht verraten. „Sie werden sicher überrascht sein“, sagte Erika Schulz.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

Lautes Gebrüll im Gericht: „Mann, die da waren das!“

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

22 Tonnen Äpfel auf Fahrbahn: A27 bei Verden gesperrt

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Kommentare