Bläserklasse musiziert mit dem Modernen Orchester TuS Syke

Blas-Orchester am Gymnasium am Wall

+
Die Bläserklasse 6 b zeigte eine tolle Leistung.

Verden - Eine tolle Stimmung herrschte beim traditionellen Begrüßungskonzert für die neue Bläserklasse 5b am Gymnasium am Wall. Zum 14. Mal hatte der Schulverein dieses Event organisiert. Als Gäste musizierte in diesem Jahr das Moderne Orchester TuS Syke unter der Leitung von Sabine Rosenbrock mit der Bläserklasse 6b.

Den Auftakt gestalteten am Freitagabend die Gäste aus Syke. Schon beim ersten Stück „Take Center Stage“ rissen die Musiker alle Zuhörer mit. „Ross Roy“ ist nach einer Schule in Australien benannt. Nach dem monumentalen Auftakt beschrieb das Ensemble die ganze Schulzeit musikalisch im Schnelldurchlauf. Eine Filmmusik aus „Drachenzähmen leicht gemacht“ folgte und mit „Crime Time“ ein mitreißendes Medley aus den Titelmelodien von „Tatort“, „Derrick“ und „ein Fall für 2“.

Dann hatte die Bläserklasse 6b unter der Leitung von Andreas Brune ihren Auftritt. Die „Großen“ zeigten den Jüngeren mit Begeisterung, wie viel man nach gut einem Jahr Instrumentalunterricht bereits erreichen kann. Nach dem Volkslied „Hejo, spann den Wagen an“ bewiesen sie mit Beethovens „Ode an die Freude“ ihr Können. Es folgten „Bottom Bass Boogie“ und „Pippi Langstrumpf“. Als Ansporn für die neue Bläserklasse überreichten die Klassensprecher der 6b die Wandertrompete. Mit dem anspruchsvollen „My Heart will go on“ zeigten die jungen Bläser dann noch einmal auf welch hohem Niveau sie bereits spielen.

Das Moderne Orchester TuS Syke begeisterte die Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen.

Zum Ende des ersten Teils folgte der Höhepunkt des Abends. Das Moderne Orchester TuS Syke und die 6b spielten gemeinsam Elton Johns Hit „Crocodile Rock“. Bei dieser schwungvollen Vorstellung mit einer tollen Show kannte der Jubel im Publikum keine Grenzen.

Nach der Pause durfte auch die 6b einfach nur zuhören. Die Gäste aus Syke zogen noch einmal alle Register, um den jungen Kollegen zu zeigen, dass es sich lohnt, dem Instrument nach zwei Jahren Unterricht im Klassenverband die Treue zu halten. Zunächst präsentierte das Moderne Orchester „Great Movie Marches“ mit Melodien aus dem Dschungelbuch, Star Trek oder Indiana Jones. Auch „Bugs Bunny and Friends“ waren zu Gast in der Aula des GaW.

Musik aus „Pink Panther“, „Bezaubernde Jeannie“ und „Dick & Doof“ war zu hören. Bei „Walking on Sunshine“ stieg die Stimmung noch einmal und beim „Baby Elephant Walk“ zogen die jungen Bläser hintereinander im Elefantenlauf durch die Aula.

Auch bei „Happy“ hielt es die jungen Nachwuchsmusiker kaum auf ihren Plätzen. Begeistert klatschten und schunkelten sie mit. Ein bisschen Ruhe kehrte dann bei Petula Clarks Klassiker „Downtown“ ein.

Das letzte Stück, der „Blues Brothers Revue“, trieb die Stimmung auf die Spitze. In einer Polonaise zogen die Musiker erneut durch die Schulaula. Müde waren die Kids dann aber noch lange nicht, und erst nach zwei Zugaben durften sich die Gäste aus Syke verabschieden.

Ein schöner Konzertabend für alle Beteiligten und die Gäste war zu damit Ende.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

Seit 50 Jahren bieten Landfrauen Posthausen Spendetermine an

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

CDU-Schulexperte legt sich beim Wahlkampf-Finale ins Zeug

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Achimer Imkerverein besucht eine der letzten Korbimkereien

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

Kommentare