Die Mischung macht’s

Ob Praline oder Vogelhaus: Werk-Kunst bietet für jeden Geschmack etwas

Die schönen Werkstücke faszinierten im historischen Rathaus zahlreiche Besucher. - Fotos: Niemann
+
Die schönen Werkstücke faszinierten im historischen Rathaus zahlreiche Besucher.

Verden - Die Werk-Kunst Ausstellung im historischen Verdener Rathaus gehört zu den beliebtesten vorweihnachtlichen Veranstaltungen in der Region. Das besondere Ambiente und die ansprechenden und hochwertigen Sortimente aus dem kunsthandwerklichen Bereich machten die Veranstaltung auch am vergangenen Wochenende so attraktiv, dass ein Teil des Publikums gleich an beiden Ausstellungstagen anzutreffen war.

Die Aussteller kamen großenteils aus dem gesamten norddeutschen Raum und an gut 30 Ständen hatten die Besucher die Qual der Wahl zwischen Naturfloristik, Schmuck, Keramik, Kleidung oder kunsthandwerklichen Arbeiten aus Ton, Leder, Holz, Glas, Stoff, Papier oder Metall. Wer Außergewöhnliches suchte und danach Ausschau hielt oder vielleicht bereits auf der Suche nach einem nicht alltäglichen Weihnachtsgeschenk war, für den war die Werk-Kunst Ausstellung garantiert die richtige Adresse.

Das eine oder andere Unikat wechselte den Besitzer.

Schon kurz nach Eröffnung strömten die Besucher und zeigten durch ihre Begeisterung, dass die Organisatorinnen mit dem Mix aus Klassikern und Neuheiten, aus nützlichen und dekorativen Dingen, die man so zumeist nicht in den Geschäften kaufen kann, auch diesmal den Geschmack der Besucher getroffen hatten. Unter den Ausstellern waren sowohl bekannte Gesichter zu sehen als Anbieter. Beispielsweise waren die Produkte des Bremer Konditormeisters Nick van Heyningen abermals an gleicher Stelle positioniert wie schon in den vorausgegangenen Jahren. Der einzige Unterschied: Für den erkrankten van Heyningen präsentierte diesmal seine Mutter Gisela die hochwertigen Produkte und ließ sich ebenso bereitwillig auf Gespräche mit interessierten Besuchern ein.

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengru ppe Kreiszeitung/Niemann
 © Mediengruppe Kreiszeitung/Niemann

Zum zweiten Mal nahm Meike Naughton aus Stolzenau an der Ausstellung teil. Die gelernte Landschaftsgärtnerin ist als Weidenflechterin aktiv und fertigt Gartendekorationen überwiegend aus Weide, aber auch aus Bambus, Rattan oder Haselnuss an. Zu ihrem Repertoire zählen unter anderem Halter für Meisenknödel, Vogelfutterhäuschen oder sogenannte Vogelcafés in unterschiedlichen Formen und Größen – sicherlich passende Geschenkideen für Balkon- und Gartenbesitzer.

Bereichert wurde die Veranstaltung zudem durch den Verkauf von handgemachten Kerzen aus der Jeddinger Gießerei, durch handwerkliche Produkte der Schülerfirma der Oberschule Verden und durch das Ausstellungs-Café, das in diesem Jahr der Verein „Frauenhaus Verden – Frauen helfen Frauen – organisiert hat. 

nie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Meistgelesene Artikel

Abgespeckter Vatertag

Abgespeckter Vatertag

Vom „Bazillus Afrika“ befallen

Vom „Bazillus Afrika“ befallen

Drei Flussarme in Hiddestorf

Drei Flussarme in Hiddestorf

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Kommentare