Seminarfachschüler gestalten einen Konzertabend

Mehr als nur schmückendes Beiwerk

Ohne passende Klänge ist der Film nicht in die Kinos zu bringen.

Verden - Unter dem Motto „Filmmusiken“ hat das von Uta Rabe geleitete gleichnamige Seminarfach am Gymnasium am Wall in Verden einen besonderen Konzertabend veranstaltet. Das Publikum in der vollbesetzten Schulaula erlebte ganz besondere Vorträge und nahm am Ende eine bunte Mischung musikalischer Eindrücke mit nach Hause.

Catharina Luttmann und Uli Mattfeld, die kompetent durch die Veranstaltung führten, präsentierten ein spannendes und abwechslungsreiches Konzert, das mit „Leaving Wallbrook“ eröffnet wurde, eine Melodie, die Hans Zimmer 1988 für den Film Rain Man komponiert hat.

Die Schüler musizierten und sangen live, außerdem wurde durch filmische Sequenzen auf der großen Leinwand die thematische Herangehensweise verdeutlicht. So konnten die Zuschauer die besondere Mischung von Bild und Ton und die Wirkung dieser unterschiedlichen Reize selbst erfahren und nachvollziehen.

Denn viele können sie zwar nachsummen, die großen Melodien aus Filmklassikern wie Forrest Gump, Rain Man, Fluch der Karibik oder James Bond, da es kaum einen guten Film ohne ebensolche Filmmusik gibt und etliche dieser Werke ebenso Filmgeschichte geschrieben haben wie die Filme selbst. Die Komponisten indes sind fast immer unbekannt und ihre Namen kennt nur, wer den Vor- oder Abspann eines Films mit Aufmerksamkeit liest.

Vielgehörte Filmusik hat es den Gaw-Schülerinnen und -Schülern angetan. - Fotos: Niemann

Vor diesem Hintergrund haben sich die 18 Gaw-Schüler des Seminarfachs in ihren Arbeiten zunächst mit Funktion und Wirkung von Filmmusik auseiandergesetzt und als Projektarbeit im dritten Semester das genannte Konzert aufgeführt, um zu zeigen, welch entscheidende Wirkung die Musik über Emotionen und Gefühle des Zuschauers hat.

Dass die Musik es vermag, den Zuschauer in eine bestimmte Richtung zu lenken, oder ihn von einer Eingebung abzubringen, ihn von etwas zu überzeugen, ihm etwas vorzumachen oder ihn sogar aufs Glatteis zu führen, das wurde auch durch die Aufführung der Schülerinnen und Schüler deutlich. Filmmelodien gehören zu den Figuren, zu den Schauplätzen, zu den Ereignissen, die erzählt werden. Mit ihnen steht und fällt ein Film. So jedenfalls die Erkenntniss, zu der die Seminarfachschüler im Verlauf ihrer Projektarbeiten gelangt sind. - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare