Mehr Geld für das Parkhaus

Verden - Das Parkhaus in der Brückstraße ist in die Jahre gekommen. Dunkel, dreckig und Wasser läuft in das Obergeschoss. Ursprünglich 200.000 Euro wollte die Stadt ausgeben, damit alles besser wird. Nun werden es voraussichtlich 80 000 Euro mehr. Ralf Heinrich, zuständig für Gebäudeunterhaltung, nannte im Finanzausschuss die wesentlichen Gründe. So müsse die Beleuchtung aufwändiger saniert werden als ursprünglich angenommen, dazu gehöre auch der teilweise Austausch des alten Leitungsnetzes.

Notwendig sei zudem die Verlegung der Wassereinspeisung für Brandeinsätze. Außerdem müsste auf dem obersten Parkdeck der Asphalt aufgenommen und saniert werden, da nach Regen Wasser in das darunterliegende Geschoss laufe. Eine Plage sind nistende Vögel im Gebäude, die viel Dreck machten. „Teilweise geht es zu wie im Taubenschlag“, nannte Heinrich die maßgeblichen Verursacher. Drahtgitter sollen künftig dafür sorgen, dass die Tiere draußen bleiben. Im Kostenplan bereits enthalten sind die Einrichtung einer E-Bike-Station sowie das Angebot von Car-Sharing auf fünf Stellflächen. Außerdem sollen die Hochborde tiefer gelegt werden.

Eher schwierig gestaltet sich die Forderung, die Anfahrtsrampe in das erste Geschoss des Parkdecks zu entschärfen. Der steile Neigungswinkel macht den Frontspoilern vieler Fahrzeuge zu schaffen. „Ein Umbau der Zufahrt ohne großen Aufwand und entsprechenden Kosten ist kaum möglich“, so Heinrich. - mw

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Kommentare