Tierheim muss auf Arbeitskräfte verzichten / Kater Cornelius sucht Zuhause

Mehr Aufwand in der Krise

Sucht ein Zuhause: Kater Cornelius ist gerade mal sieben Wochen alt.
+
Sucht ein Zuhause: Kater Cornelius ist gerade mal sieben Wochen alt.

Verden – Cornelius sucht ein neues Zuhause. Der Kater ist gerade einmal sieben Wochen alt und seit sechs Tagen im Tierheim Verden untergebracht. Vorher wurde das junge Tier in Riede aufgefunden. Es habe drei Tage und viel Geduld gebraucht, bis seine Finder ihm helfen und ihn in Sicherheit bringen konnten. Der Grund dafür: Cornelius ist extrem ängstlich.

Nun sucht der schwarz-graue Kater ein neues Zuhause. Für sein Bewerbungsfoto – um öffentlich auf ihn aufmerksam zu machen – musste die stellvertretende Tierheimleiterin Janina Grube Cornelius behutsam im Arm halten. Andernfalls nutzt der Kater jede Gelegenheit, sich ein sicheres Versteck zu suchen.

Ob seine Ängstlichkeit etwas mit seinem körperlichen Zustand zu tun hat, lasse sich nicht sagen. Doch sein linkes Auge ist schwer verletzt: „Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass ihm das entfernt werden muss, momentan ist er aber noch zu jung für so einen Eingriff“, sagt Grube. Doch es scheint so, als würde er derzeit zu mindestens einigermaßen schmerzfrei mit der Verletzung leben können, ob das so bleibt, lasse sich nicht sagen. Ein neues Zuhause könnte dem Kater wieder Sicherheit geben und seine Ängstlichkeit nehmen.

In Zeiten von Corona sei der Aufwand für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Tierheims größer geworden – damit der Wunsch der Tiere nach einem neuen Zuhause weiterhin erfüllt werden kann. Umso erfreulicher sei es, wenn Tiere in der Krisenzeit ein neues Herrchen oder Frauchen finden – eine Angelegenheit von der Mensch und Tier profitieren würden.

Grube beschreibt: „Die Zahl der Tiere, die ein neues Zuhause bekommen, ist in der Krisenzeit nahezu gleich geblieben. Aber unser Aufwand ist deutlich größer geworden.“ Grund dafür seien die fehlenden Kräfte der ehrenamtlichen Helfer.

Das aus neun Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bestehende Team des Tierheims konnte sich vor der Krise stets auf diese verlassen: „Zum Coronaschutz mussten wir uns da etwas umstrukturieren. Langsam ist es uns jedoch wieder möglich, die Helfer in die Arbeit mit einzubinden.“ Dies sei durch die Kontaktbeschränkung nicht möglich gewesen. Grube ergänzt: „Wir sind sehr dankbar, dass wir auf die Unterstützung unserer ehrenamtlichen Helfer zählen können.“

Auch das Verbot für spontane Besuche im Tierheim mache die Arbeit seit Beginn der Krise schwerer: „Unsere Tiere sind dafür auf unserer Facebook-Seite zu sehen. Wir machen Termine und klären bereits alles vorher am Telefon. Das war vor Corona deutlich einfacher, aber die Vermittlung gelingt uns trotzdem gut“, verrät Grube.

Tierheim Verden

facebook.com/TierheimVerden, Telefon 04230/942020

Von Bjarne Kommnick

Corona zum Trotz: Das Team des Tierheims Verden zeigt großen Einsatz, um die Vermittlungserfolge in der Krise aufrecht zu erhalten. Fotos:kommnick

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Meistgelesene Artikel

Koks und Gras machen ihnen großen Spaß

Koks und Gras machen ihnen großen Spaß

Fähre Gentsiet startet coronabedingt zwei Monate später in die Fährsaison

Fähre Gentsiet startet coronabedingt zwei Monate später in die Fährsaison

Dankeschön-Botschaft rollt durch den Landkreis

Dankeschön-Botschaft rollt durch den Landkreis

Turnübungen in der Gastwirtschaft

Turnübungen in der Gastwirtschaft

Kommentare