„Maus“-Erfinder Armin Maiwald stellt seine Autobiografie in Verden vor

Ein ständiges Improvisieren

+
Armin Maiwald gab sich entspannt und beantwortete gerne die vielen Fragen.

Verden - Kindern die Welt zu erklären, ist nicht einfach. Ein Mann, der das besonders gut kann, war in der Stadtbibliothek Verden zu Gast: Armin Maiwald, der Erfinder und damit der Vater der „Sendung mit der Maus“.

Der Förderkreis der Stadtbibliothek hatte zu einer Lesung eingeladen. Stefan Kaplon begrüßte die Gäste: „Das ist heute Abend so etwas wie die Sendung mit der Maus für Erwachsene“, sagte er.

Im voll besetzten Veranstaltungssaal in der Stadtbibliothek las der „Maus“-Erfinder aus seiner Autobiografie „Aufbau vor laufender Kamera“ vor. Als Maiwald den Raum betrat, erhielt er spontanen Applaus.

Der 75-jährige Kölner erklärt Kindern seit 40 Jahren im Fernsehen die Welt in einfachen Worten. Fast jeder kennt die Lach- und Sachgeschichten mit der Maus und dem Elefanten.

Achim Maiwald las Passagen aus seiner Kindheit, von der ersten Berührung mit dem Theater und seinen ersten Schritten im Fernsehstudio vor. Der Kölner erzählte von einem ständigen, kreativen Improvisieren, das nicht nur seine Arbeit als Fernsehproduzent, sondern sein ganzes Leben geprägt habe.

Nach der Lesung beantwortete Maiwald geduldig alle Fragen. Was passiere, wenn ihm keine Antwort zu einer Frage einfalle, wollte jemand wissen. „Dann schaue ich eine graue Wand an und fange irgendwo an“, entgegnete Maiwald. „Man muss immer weiterfragen, bis einer die Antwort weiß. Man muss mit den Menschen reden. Entscheidend ist, sich mit einer Sache auseinanderzusetzen.“ Es habe auch einmal etwas nicht funktioniert. Er habe das Aufblühen einer Pflanze, entdeckt von einem schwedischen Botaniker im vorigen Jahrhundert, nachstellen wollen. Nach drei Versuchsaufbauten habe es immer noch nicht funktioniert und er habe eine schwedische Uni um Hilfe gebeten. Und die hätten zurückgeschrieben: „Bei uns klappt es auch nicht.“ Das Publikum schmunzelte.

„Wir sind mit dem Besuch sehr zufrieden“, strahlte Stefan Kaplon. „Das Publikum war sehr interessiert an seiner Person und seinem Schaffen.“

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Menschen an der  Elfenbeinküste: „Sie erleben die Hölle mit Folter und Vergewaltigung“

Kommentare