Hauptuntersuchung ist fällig

Kleinbahnexpress: Lokomotive wird fit gemacht

+
Die „Magdeburger“ wird vorsichtig auf dem Tieflader abgesetzt. Ende November erhoffen die Eisenbahnfreunde die Rückkehr der Lok.

Verden - Am Donnerstag wurde die Kleinbahnexpress-Diesellok V22 der Verdener Eisenbahnfreunde Kleinbahn Verden-Walsrode für die Hauptuntersuchung in Senftenberg in Brandenburg mit einem Kran auf einen Tieflader verladen. Die Lok stand auf der Strecke Verden-Stemmen im Kleinbahnbezirk viele Jahre im Dienste der Verdener Eisenbahnfreunde (VEF).

Seit dem 26. August 1991 befindet sich die Diesellok V 22 im Besitz der VEF. Sie stammt aus dem damaligen ACZ-Zentrum in Wolmirstedt bei Burg in Brandenburg. „Unser Mitglied Volkmar Prinzke aus Magdeburg vermittelte den Erwerb dieser Lok. Nach Aufarbeitung und Inbetriebnahme wurde sie von Prinkes Ehefrau Ellen auf den Namen „Magdeburger“ getauft. Viele Jahre leistete sie treue Dienste für den Verdener Kleinbahnexpress im Kleinbahnbezirk“, erzählt der erste Vorsitzende der Eisenbahnfreunde, Walter Wenzel.

2008 nach dem Unfall am Bahnübergang in Neddenaverbergen wurde die Lok schon einmal nach Senftenberg (damals noch Thyssen-Krupp) zur Instandsetzung verladen und überführt. „Nach der Instandsetzung kam sie neu aufgestellt zurück und leistete wieder ihre Dienste. Spätestens alle acht Jahre ist eine Hauptuntersuchung fällig. Diese steht nun an“, so Wenzel.

Wisag gibt günstigstes Angebot ab

Zuvor musste jedoch die Finanzierung sowie die gutachterliche Feststellung und Überprüfung der Angebote erfolgen. Die in Senftenberg ansässige und inzwischen in Wisag umbenannte Firma gab das günstigste Angebot ab. Durch Zeitprobleme der Sachverständigen hätten sich die Auftragserteilung und Verladung verzögert, berichtet der erste Vorsitzende.

Zeitgleich wurde bei der Volksbank Aller-Weser eine Förderung zur Finanzierung beantragt. Zur Freude der Eisenbahnfreunde bewilligte die Stiftung die Summe des Angebotes aus Senftenberg in voller Höhe.

So konnte die Kleinbahnexpress-Lok V 22 am Donnerstag auf dem Gelände der Verden-Walsroder-Eisenbahn in der Moorstraße mittels eines Krans auf den Tieflader gesetzt werden. Der Tieflader aus Schwarzeheide (Brandenburg) machte sich dann mit der roten „Magdeburger“ auf die Reise nach Senftenberg, wo die Lok nach der Hauptuntersuchung und entsprechender Aufarbeitung für Ab- und Wiederinbetriebnahme für weitere Dienstjahre fit gemacht wird.

Verladung einer Diesellok in Verden

Bei der Verladung waren neben dem Vorsitzenden Walter Wenzel und Kassenführer Walter Stricks auch einige weitere Mitglieder der VEF anwesend. Als Vertreterinnen der Volksbank Aller-Weser waren Anja Meier von der Geschäftsstelle Verden und Martina Schrader von der Geschäftsstelle Hoya dabei.

Die Eisenbahnfreunde bedankten sich für die großzügige Förderung durch die Stiftung, vermittelt durch die Volksbank Aller-Weser und bei den drei Kommunen Landkreis Verden, Stadt Verden und Gemeinde Kirchlinteln für die bewilligten Fördermittel zum Erhalt und Sicherung der Museumsbahnfahrzeuge wie Aus- und Fortbildung des Personals.

ahk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Blender Höfe bringen Schülern die Landwirtschaft näher

Blender Höfe bringen Schülern die Landwirtschaft näher

Landtagswahl: Im Landkreis Verden ein wenig komplizierter

Landtagswahl: Im Landkreis Verden ein wenig komplizierter

Von mehr Polizei bis zum Ueser Kreuzungsausbau

Von mehr Polizei bis zum Ueser Kreuzungsausbau

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Margret Willbrandt erinnert sich in Buch an ihre Kindheit in Luttum

Kommentare