Bis zum letzten Tag packen 

„Weihnachten im Schuhkarton“ sorgt für leuchtende Kinderaugen

+
Für die gute Sache: Anja Holle mit einem ganzen Einkaufswagen voller Geschenke für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Verden - Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ biegt auf die Zielgrade ein. Organisatorin Monika Berlitz kann sich über vielfältige Unterstützung freuen. Noch bis zum Dienstag, 15. November, können Pakete gepackt und an den Sammelstellen abgegeben werden.

„Ich werde oft gefragt, was in die Pakete darf und was nicht erwünscht wird. Eine große Hilfe ist mir Anja Holle im Rewe-Markt in Borstel. Sie hat dort im Markt einen WiS-Stand aufgebaut mit Dingen, die in die Päckchen gehören und auch Zettel ausgedruckt, auf dem einzelne Teile aufgelistet sind“, so Monika Berlitz. Wer will, kann sich im Markt gleich die notwendige Verpackung dafür besorgen. „Beklebte Schuhkartons liegen dort bereit. Sie können mitgenommen, befüllt und dann bei einer der 13 Annahmestellen abgeben werden. Spender, die Zahnbürsten, Zahnpasta oder Süßigkeiten beisteuern möchten, dürfen diese Sachen auch in einer Tüte bei Rewe in Borstel abgeben“, so die Organisatorin.

Marktleiter Jörg Schierholz vom Rewe in Borstel hat extra für Weihnachten im Schuhkarton einen ganzen Einkaufswagen voller schöner Dinge für Kinder gesponsert, wie Brotdosen, Buntstifte, Luftballons, Blinkis, Schlüsselbänder und vieles mehr. „Da war bei uns die Freude natürlich groß“, so Monika Berlitz. „Jeder Karton zählt, denn es geht um jedes einzelne Kind, das zu Weihnachten sonst leer ausgehen wird.“

Die WiS-Initiatorin legt sich bis zum letzten Tag ins Zeug. „Ich möchte für diese Kinder nochmal ordentlich werben, denn ich weiß, die Freude über so ein Geschenk wird unvergesslich bleiben. Gerne darf ein kleiner Gruß oder, wer mag, ein Foto mit in den Schuhkarton gelegt werden.“ Und: „Wer eine Rückantwort wünscht, kann die vollständige Anschrift mit auf die Karte schreiben.“

In jedem Jahr erhalte das WiS-Team viele berührende Briefe von Empfängerkindern, Freude und Dankbarkeit seien einfach überwältigend. Eine Bitte hat Monika Berlitz daher noch: „Sicherlich haben viele Päckchenpacker im vergangenen Jahr so eine Nachricht erhalten. Wir vom WiS-Team würden uns freuen, zu erfahren, wer alles einen Dankesbrief bekommen hat oder noch bekommt.“

Neben zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern findet die WiS-Aktion auch in den Schulen aktive Unterstützung: „Viele Lehrerinnen und Lehrer haben mit ihren Klassen an der Aktion teilgenommen, um für die bedürftigen Kinder Schuhkartons zu bekleben und Päckchen zu packen. Auch dafür möchte ich Danke sagen“, so Monika Berlitz.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, kann das Geld direkt an die Organisation überweisen. Kennwort: Geschenke der Hoffnung e.V., 12249 Berlin, IBAN DE 12370601935544332211, Projekt Nummer 300501 oder mit Aushändigung einer Spendenbescheinigung bei der Sammelstellen-Leiterin Monika Berlitz abgeben. Infos unter monika@r-berlitz.de, Telefon 04231/9566576, oder bei Anni Potratz, 04231/4843.

mw

Mehr zum Thema:

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Kommentare