Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen

Absolventen des Studienseminars erhalten Zeugnisse der Staatsprüfung

+
Lehramtswärter mit Seminarkonrektorin Nina Johswich (l. vorne) und Seminarrektor Oliver Steffens (r.). 

Verden - In festlicher Atmosphäre erhielten 15 erfolgreiche Absolventen des Studienseminars Verden ihre Zeugnisse der bestandenen Staatsprüfung für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen. Diesen Erfolg begingen sie Angehörigen und Freunden in den Räumlichkeiten des Studienseminars. 

In der Feierstunde ließ Rektor Oliver Steffens in seiner Ansprache die 18-monatige Ausbildung Revue passieren. Darin würdigte er die zurückliegenden Leistungen der frischgebackenen Lehrkräfte, sprach aber auch zugleich die auf sie zukommenden Herausforderungen an und dankte den Ausbildern für die Betreuung in den zurückliegenden Monaten.

Was Steffens die Lehramtsanwärter bedeuten, brachte der Seminarrektor sehr persönlich zum Ausdruck. „Wenn wir Sie so ziehen lassen in die Berufswelt, den beruflichen Alltag, begleiten Sie meine Gedanken. Sie drehen sich darum, in welche Welt wir sie gehen lassen und welche Herausforderungen sie dort erwarten.“

Mit allem eins statt einsam werden

Auf der Suche nach Antworten zog Steffens dann einen weiten Bogen und ging auch auf die Probleme Klimawandel, globale politische Strömungen, auf den Verlust demokratischen Denkens und Handelns oder auf die Zunahme von Isolation und Einsamkeit bei den Menschen in der westlichen Welt ein. „Sie fragen sich jetzt vielleicht, was habe ich mit diesen Dingen zu tun“, vermutete Steffens, „doch gerade Ihnen als Lehrer kommt hier eine Schlüsselfunktion zu.“

Ausgestattet mit allerlei Kompetenzen seien die Absolventen in der Lage, sich dem zu stellen. „Schaffen Sie ihren Schülern möglichst intensive Begegnungen mit der realen Welt. Lassen Sie sie diese Welt an außerschulischen Lernorten erleben. Lassen sie ihre Schüler sich in sportlichen Gemeinschaftsaktivitäten spüren, Lassen Sie sie in den musisch-kulturellen Fächern ihre Kreativität erleben. Nur so können ihre Schüler, anstatt einsam zu sein, mit allem eins werden“, sagte er mit Nachdruck.

Quereinsteiger schneiden hervorragend ab

Steffens sagte auch, dass vermutlich im Land Niedersachsen zu keiner Zeit Lehrkräfte besser ausgebildet wurden, als dies gegenwärtig geschehe. Das zeige auch das hervorragende Abschneiden der beiden Quereinsteiger, die durch beeindruckendes persönliches Engagement erstaunliche Erfolge erzielt hätten. Der Rektor bekannte es, dass es eine besondere Freude sei, dass 80 Prozent der frischgebackenen Lehrkräfte an Schulen in der Ausbildungsregion unterrichten werden. Alle könnten sich glücklich schätzen, dass sie sich für diesen Beruf entschieden hätten.  - nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Meistgelesene Artikel

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

Stedorfer Theaterbühne meistert „Cold-Water-Beer-Callenge“

„Liebevoll“: Café in Buchhandlung bietet Beilagen zum Roman

„Liebevoll“: Café in Buchhandlung bietet Beilagen zum Roman

JuMP: Festival mit Rap, Rock und Drum’n’Bass im (Aller-)Park

JuMP: Festival mit Rap, Rock und Drum’n’Bass im (Aller-)Park

Geflügelmast und Sauenstall: Neubaupläne kaum umstritten

Geflügelmast und Sauenstall: Neubaupläne kaum umstritten

Kommentare