Vernissage des „Dauelser Kunstpreises“ stößt auf hohe Resonanz

„Kunst soll Freude machen“

Die Resonanz beim „Dauelser Kunstpreis“ war erstaunlich groß. Fotos: Niemann

Verden-Daulsen – Erstmals wird im April der „Dauelser Kunstpreis“ vergeben, den der Verein Altes Schulhaus Dauelsen auf Initiative von Herbert Ueltzen für Verdener Kunstschaffende ins Leben gerufen hat. Genau 20 lokale Künstlerinnen und Künstler sind dem Aufruf mit Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung oder Mischtechnik gefolgt und geben Einblick in die Vielfalt künstlerischen Schaffens in Verden und den Ortschaften.

Am Wochenende wurde die Ausstellung „Dauelser Kunstpreis“ im Alten Schulhaus, Schulstraße 10, eröffnet. Die Auswahl der Preisträger für die Hauptpreise über 200 beziehungsweise 100 Euro erfolgt durch die Besucher, die ihr Votum per Wahlzettel bis Sonntag, 5. April, abgeben können. Die Preisverleihung erfolgt dann bei der Finissage am Sonntag, 19. April, um 17 Uhr.

Herbert Ueltzen ist wahrlich kein Mann vieler Worte, doch der Trubel, der bereits bei der Vernissage im Schulhaus herrschte, entlockte auch ihm verbale Begeisterung. Zeitweise konnte man sogar nicht einmal einen ausgiebigen Blick auf einzelne Kunstwerke werfen. Denn an der Ausstellung Interessierte und Betrachter gab es bereits zur Eröffnung reichlich, und die bekamen einiges zu sehen. Teilweise wurden die Kreationen direkt per Handykamera festgehalten – ob zur Inspiration für das eigene künstlerische Schaffen oder als Erinnerung an die Premiere der Ausstellung, die, so die Hoffnung von Ueltzen, keine Eintagsfliege bleiben soll.

Mit dem Zuspruch zu dem Preis ist Ueltzen, der sich mit einer Arbeit am Kunstpreis beteiligt, zufrieden, er hatte allerdings auf eine größere Beteiligung von jungen Kunstschaffenden gehofft. „Leider hat nur ein junger Mann eine Arbeit eingereicht“, bedauerte er bei der Vernissage. Das sei schade, aber vielleicht klappe es ja beim nächsten Mal.

„Kunst soll Freude machen, und ich freue mich, dass so viele Menschen heute hierher gekommen sind“, sagte Ueltzen in seiner Begrüßung, in der er das Publikum auch auf die Verschiedenheit der Techniken aufmerksam machte. Die Motive indes scheinen eher auf das Wohlbefinden des Betrachters zu zielen, wenngleich natürlich jedes einzelne Kunstwerk eine einzigartige künstlerische Klasse und handwerkliches Können zu bieten hat.

An regionaler Kunst Interessierte, fordert die Ausstellung ohnehin zu einem weiteren Besuch auf, um noch einmal losgelöst vom Trubel der Eröffnung ganz in Ruhe betrachtet und im Detail entdeckt zu werden. Schließlich kann Kunst ihre volle Wirkung nur dann entfalten, wenn sie in Ruhe betrachtet wird.  nie

Zu sehen

ist die Ausstellung „Dauelser Kunstpreis“ bis einschließlich Sonntag, 19. April, jeweils mittwochs und sonntags, von 14 bis 17 Uhr, sowie nach vorheriger Terminabsprache.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Weitere Covid-19-Infektionen und erste Bilanz der Polizei

Weitere Covid-19-Infektionen und erste Bilanz der Polizei

Lesestoff hinter der Kirchentür

Lesestoff hinter der Kirchentür

Alltag mit Corona: Fünfköpfige Familie spricht über neuen Tagesablauf ohne Kita und Schule

Alltag mit Corona: Fünfköpfige Familie spricht über neuen Tagesablauf ohne Kita und Schule

Neues Zuhause für Lana

Neues Zuhause für Lana

Kommentare