10. Julius-Club in der Stadtbibliothek / Lese-Ferienprogramm mit Veranstaltungen

Von Krimi bis Herzschmerz

Die stellvertretende Bibliotheks-Leiterin Katrin Koball und VGH-Vertriebsleiter Horst Braakmann freuen sich auf den 10. Julius-Club in Verden. - Foto: Haubrock-Kriedel

Verden - Lesen und etwas erleben – zum 10. Mal in Folge beteiligt sich die Stadtbibliothek Verden am Julius-Club, dem besonderen Lese-Ferienprogramm für Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren. Los geht es in diesem Jahr schon am Freitag, 10. Juni, um 17 Uhr. In der Stadtbibliothek können sich die Jugendlichen anmelden. Die Clubmitglieder können nicht nur ganz exklusiv spannende Bücher lesen, sondern auch an den vielseitigen Julius-Veranstaltungen der Stadtbibliothek teilnehmen.

2015 nahmen 287 Jugendliche teil, 155 lasen und bewerteten zwei Bücher oder mehr und bekamen das Julius-Diplom. Viele tolle Bücher seien auch diesmal wieder dabei, verspricht die stellvertretende Bibliotheksleiterin Katrin Koball. „Ein bunt gemischtes Sortiment von Krimis bis Herzschmerz. Einige Serien, die im vergangenen Jahr gut ankamen, haben wir aufgestockt. Aber auch für Wenigleser ist einiges dabei“, so Koball.

Wer nicht gern so viel liest, für den könnten die gezeichneten Graphic Novels oder der Comic von den „Drei Fragezeichen“ das Richtige sein. „Diese Art von Literatur ist immer mehr im Kommen, damit kriegen wir viele“, weiß Katrin Koball. Die Julius-Club-Bücher können vom 10. Juni bis zum 10. August ausgeliehen werden.

Insgesamt 16 Veranstaltungen, ein bunter Mix aus Neuem und Bewährtem, gehören in diesem Jahr zum Programm. „Es sind viele spannende Sachen dabei“, so Koball. Zum Beispiel kann man sich mit Stoff, Nadel und Faden eine ganz persönliche Buchhülle gestalten.

Besonders freut sich Katrin Koball, dass es diesmal auch eine Autorenlesung gibt. Mechthild Gläser liest aus ihrem Jugendroman „Die Buchspringer“.

Das „LateNightGaming“, ein Brettspieleabend exklusiv für Julius-Club-Mitglieder, darf auch in diesem Jahr nicht fehlen. Eine weitere beliebte Veranstaltung ist der „Kaufrausch“. Julianer dürfen mitentscheiden, welche Bücher für die Bibliothek neu angeschafft werden.

Ihrer Kreativität freien Lauf lassen können die Jugendlichen, wenn sie mit Lego-Story-Telling einen Trailer zu ihrem Lieblingsbuch drehen. „Die Kinder haben so viele Ideen, dass wir nur unterstützend tätig sein müssen“, weiß Koball aus dem vergangenen Jahr. Wunderbare Kreativbeiträge können im Comicworkshop entstehen. Hier lernt die Teilnehmer, wie man richtig Comics zeichnet. Zu den neuesten Errungenschaften der Stadtbibliothek Verden gehört der 3D-Drucker. Wie er funktioniert und was man alles damit machen kann, wird an einem Nachmittag in der Stadtbibliothek erklärt.

Als besonderes Highlight kündigt Katrin Koball den Poetry-Slam-Workshop mit Tobias Kunze an, den die VGH-Stiftung zum Jubiläum organisiert hat. Am 12. August endet der Julius-Club wie gewohnt mit einer großen Abschlussparty inklusive Julius-Diplome.

Der ausführliche Veranstaltungsplan ist auf der Homepage der Stadtbibliothek und des Ferienprogramms sowie in einem Flyer nachzulesen.

Der Julius-Club (Jugend liest und schreibt) ist ein Projekt der VGH-Stiftung und der Büchereizentrale Niedersachen, das in 52 öffentlichen Bibliotheken Niedersachsens stattfindet. - ahk

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Stadtfeuerwehrtag bietet allerlei Spektakel

Stadtfeuerwehrtag bietet allerlei Spektakel

Thema Gesundheit lockt

Thema Gesundheit lockt

Passanten retten sich in Verdener City mit Sprung vor einem Raser

Passanten retten sich in Verdener City mit Sprung vor einem Raser

Motorradfahrer in Ottersberg schwer verletzt

Motorradfahrer in Ottersberg schwer verletzt

Kommentare