Konzert im Dom mit Verdener Männerchor / Achimer Ensemble zu Gast

Besinnlich und traditionell

+
Für sein Weihnachtskonzert lädt der Verdener Männerchor wieder in den Dom ein.

Verden - Der Hektik der Vorweihnachtszeit entfliehen, das fällt kurz vor dem Fest nicht so leicht. Der Verdener Männerchor liefert dafür das richtige Programm: Am Sonntag, 20. Dezember, 17 Uhr, tritt der VMC von 1876 gemeinsam mit dem Ensemble Chorfreunde Achim im Verdener Dom auf. „Die Rückbesinnung auf Weihnachten“, so beschreibt Richard Rust, Vorsitzender des VMC, den Abend.

„Rückbesinnung auf Weihnachten“, das ist der langen Tradition der Veranstaltung geschuldet. „Wir haben etliche Anfragen aus unserem Publikum. Da wurden immer wieder Wünsche nach altbekannten Liedern laut, dem wollen wir gerne nachkommen“, erzählte Rust in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Wahl des Themas kommt nicht von ungefähr. Das Konzert im Dom blickt auf eine langjährige Tradition zurück. Es ist der mittlerweile 40. Auftritt, den der Verdener Männerchor seinem Publikum zum vierten Advent beschert. „Das ist natürlich etwas Besonderes“, so Richard Rust.

Die Vorbereitungen für das Konzert nehmen derzeit beide Chöre voll in Anspruch. Die jeweils 40 Stimmen feilen fleißig an ihren Beiträgen. Und das mit Erfolg, wie bereits ein gemeinsamer Auftritt im Achimer Cato Bonjes van Beek-Gymnasium in der vergangenen Woche belegte.

Das Verdener Ensemble tritt im Dom erstmals unter der Regie des neuen Chorleiters Anton Lambertus auf. Die Chorfreunde Achim musizieren unter der gewohnt sicheren Führung von Leiter Hans Schröder.

Das Programm im Dom umfasst insgesamt vier Blöcke, in deren Verlauf die beiden Chöre wechselweise zum Einsatz kommen. Die Gastgeber eröffnen das Konzert mit „Nun sei uns willkommen, Herre Christ“, das zu den ältesten Weihnachtsliedern zählt. Es folgt der Choral „Es kommt ein Schiff geladen“. Weitere Beiträge, darunter „Als die Welt verloren“, „Tochter Zion“, „Heilige Nacht“ und „Weihnachtsglocken“ folgen. Zum Hörgenuss dürften „Es ist ein Ros entsprungen“ und „Maria durch ein Dornwald ging“ werden. Das Fest Weihnachten rückt mit „Weihnacht – Still liegt die Winternacht“ und Weihnachten bin ich zu Haus“ in den Mittelpunkt. „Ehre sei Gott in der Höhe“ als Kanon, „O, Du fröhliche“ und natürlich „Stille Nacht“ dürften das Konzert im Dom zu einem besonderen Erlebnis machen.

Ihren Teil dazu beitragen werden die Chorfreunde aus Achim, über deren Auftritt sich Richard Rust besonders freut. „Die Zusammenarbeit unserer Chöre klappt jedes Mal hervorragend“, so der Vorsitzende. Das Programm der Achimer ist ebenfalls traditionell geprägt. „Ehre sei Gott“, „Über den Sternen“, „Jubilate“ mit Solostimmen und „Engel haben Himmelslieder“, so die Liedfolge. Im letzten Block sind „Seht es kommt die heil‘ge Zeit“, „Wenn ich ein Glöcklein wär“ und, passend zum Auftrittsort, „Über der Domstadt“ zu hören. Das Programm schließt mit „Wunderschöne Weihnacht“ und dem stimmlich immer wieder eindrucksvollen „Heilig“. Begleitend hat das Publikum Gelegenheit, sich am Gesang zu beteiligen.

Neben den beiden Chören wird Kirchenmusikdirektor Tillmann Benfer an der Orgel spielen. Lueder Möring, Pastor der Domgemeinde, spricht begleitend zum Programm ein paar einführende Worte. Zwischen den Auftritten der Chöre werden zudem zwei Bläser von der Empore Weihnachtslieder vortragen.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Der Auftritt wird etwa eineinhalb Stunden dauern.

mw

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Kommentare