Konzert des GaW im Dom / 230 Mitwirkende von Jahrgang sechs bis zwölf

Von Vivaldi bis Michael

+
Beeindruckender Auftritt: Das Orchester unter der Leitung von Andreas Brune bekam viel Applaus.

Verden - Zur Adventszeit gehören auch die traditionellen Weihnachtskonzerte der Gymnasien im Dom. Den Anfang machte am Montagabend das Gymnasium am Wall. Rund 230 Mitwirkende von der fünften bis zur zwölften Klasse sowie Lehrer Eltern und Ehemalige boten dem begeisterten Publikum ein festliches Programm. Der musikalische Bogen spannte sich von Antonio Vivaldi über Richard Strauss bis hin zu George Michael.

Das Orchester unter der Leitung von Andreas Brune stimmte das Publikum im voll besetzten Dom mit dem „Feierlichen Einzug“ von Richard Strauss auf das weihnachtliche Konzert ein.

Eine besonders schöne Tradition am GaW ist der ELSE-Chor (Leitung Ruth Kahlke-Kuipers), der sich aus Eltern, Lehrern, Schülern und Ehemaligen zusammensetzt. Für die harmonisch vorgetragenen Stücke „Torches“, des südafrikanischen Komponisten John Joubert und dem österreichischen „Wer klopfet an“, gab es viel Beifall. Die Bläserklasse 6b von Andreas Brune stellte unter Beweis, dass sie nach eineinhalb Jahren Instrumentalunterricht bereits Auftrittsreife besitzt. Die jungen Bläser erfreuten die Zuhörer mit „Largo“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“, „Go tell it on the Mountains“ und dem schwungvollen „Long Time ago.“

Die Schülerinnen und Schüler der Chorklasse 5c von Annette Bildhauer gehörten zu den jüngsten Mitwirkenden. Erfrischend sangen sie von der guten Hexe „La Belfana“ und wünschten „Frohe Weihnachten überall“. Gemeinsam mit der Chorklasse 6c (Leitung Annette Bildhauer) und der Percussion AG von Uta Rabe fragten sie anschließend „Can you see the Star?“

Zu einem Weihnachtskonzert des GaW gehört aber auch, dass das Publikum selbst den Dom zum Klingen bringt. Gemeinsam mit dem ELSE-Chor wurde der Kanon „Nun sei uns willkommen“ gesungen.

Viel Applaus gab es für den Auftritt des Schulchores, der sich aus Schülern der Jahrgänge sechs bis zwölf zusammensetzt. Mit klaren Stimmen erklangen „Celtic Advent Carol“, „A child there is yborn“und „Psallite Gloria Deo“.

Ein Höhepunkt war dann der Auftritt des Musikkurses zwölf mit erhöhten Anforderungen (Leitung Annette Bildhauer). George Michaels Weihnachtsdauerbrenner „Last Christmas“ war einmal ganz anders in einer sehr schönen sanften Instrumentalversion mit Gitarre, Harfe und Geige zu hören. Unter dem Jubel des Publikums lud das Orchester noch einmal zu einer rasanten „Petersburger Schlittenfahrt ein.

Zum großen Finale sangen und spielten alle Mitwirkenden gemeinsam das irische Segenslied „Möge die Straße uns zusammenführen“. Auch das Publikum sang kräftig mit und weil es so schön war, gab es das Stück gleich noch einmal als Zugabe. Am Ende gab es riesigen Beifall für die engagierten Akteure und so manches Portemonnaie öffnete sich für eine Spende, denn der Erlös des Konzerts ist für die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ bestimmt.

ahk

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Kommentare