Die Mittwoch-Kolumne zu Braukunst aus Verden

BIER her, oder…

Von Rolf Zepp. Wann immer es zehn gute Gründe für Dinge geben sollte, die Verdener besser machen als alle anderen auf dieser Welt, Bier wäre nicht dabei. Zumindest dann nicht, wenn man eine Statistik der zehn Dinge, die Deutsche einzigartig macht, auf unser Städtchen übertragen würde.

Gerade erst ist der deutsche Fußball in einem derartigen Ranking auf Platz zwei gerutscht. Der EM-Halbfinal-Betriebsunfall hinterlässt eben so seine Spuren. Immerhin rangiert Fußball in der „Zehn-Dinge-die-Deutsche-besser-machen“-Rangliste noch vor dem Kulturgut „Brot“ und sogar vor „Bürokratie“. Zurück auf Platz eins ist… …Bier! Kein Wunder. Wir Deutschen trinken, atmen und essen schließlich Bier. Und bis zum Saisonhöhepunkt, dem Münchner Oktoberfest, ist es ja auch nicht mehr allzu lang hin. Obendrein ist die Basis für diesen Spitzenplatz äußerst robust. Die harten Fakten sprechen für sich: es gibt hierzulande inzwischen mehr als 1 300 Brauereien. Davon 39 in Niedersachsen und vier in Bremen. Und täglich kommen weitere dazu.

 Übrigens, die kleinste unter ihnen steht auf 49 Quadratmetern in Köpenick. Und wo bleibt Verden? Weit und breit keine eigene Brauerei in Sicht. Wenngleich die Vorzeichen exzellent sind: Beim Blick auf die amtlichen Statistiken zum Pro-Kehle-Verbrauch hält Verden… …bestimmt mit. Da sollte sich lokaler Ärger darüber, dass wir es vielleicht nicht ganz schaffen, soviel zu bechern wie die Tschechen, in Grenzen halten. Auch was dargebotene Markenvielfalt hierzukreise angeht, können wir eher großzügig drüber hinwegtrinken, dass wir nicht alle der über 5 000 deutschen Biermarken im hiesigen Ausschank haben. Trotz dieser guten Vorzeichen bleibt ein gravierendes Manko. Wir in Verden haben keine eigene Brauerei. Und das schon seit 1874 nicht mehr. Davor hatten mal 62 Bierbrauer und die wichtigste Einnahmequelle unserer Stadt war die Biersteuer.

Und heute? Da könnte man doch glatt bierseligen Träumen zum Opfer fallen. Und daraus einmal aufgewacht, wäre der Weg frei für authentische Verdener Braukunst, 100 Prozent hier gebraut, abgefüllt und verkostet. Mitten in einem Brauhaus, im Schatten des Domes. Frischer geht‘s nicht. Und wir wären dabei, bei den zehn guten Gründen, die Verdenerbesser machen als alle anderen auf dieser Welt…

… an diesem Mittwoch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Meistgelesene Artikel

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Neujahrsempfang von Gemeinde und VDS in Dörverden

Jahrestreffen der Ortsfeuerwehr Achim: Drehleiter ist Sorgenkind

Jahrestreffen der Ortsfeuerwehr Achim: Drehleiter ist Sorgenkind

Erst Januar – und schon Störche da

Erst Januar – und schon Störche da

Rotary-Stadttombola: Hauptgewinn fast verpasst

Rotary-Stadttombola: Hauptgewinn fast verpasst

Kommentare