Jazz- und Blues-Nacht

Mehr als 1600 Menschen: Kneipennacht mit neuem Besucherrekord

+
Brachten aus ihrer Heimat das karibische Feeling mit und sorgten in der Aula des Domgymnasiums für reichlich Hitze: Soneros de Verdad aus Kuba.

Verden - Tolles Herbstwetter, tolle Musiker und ein tolles Publikum: Die Verdener Jazz- und Blues-Nacht ist wieder rundum gelungen. Wer am Samstagabend wissen wollte, wie gut die Verdener zu feiern verstehen und wie die Stadt musikalisch bebt und tickt, der war garantiert dabei.

Verdener Jazz- und Blues- Nächte sind lang, verdammt heiß und saugut. Als fixer Bestandteil der Jazz- und Blues- Tage sind sie längst Kult und werden von hunderten Musikfans, Nachtschwärmern und Partygängern alljährlich mit Ungeduld erwartet. So auch am vergangenen Sonnabend, als 14 Bands in ebenso viele Lokale lockten und die Innenstadt zur großen Partymeile wurde. Mehr als 1600 Besucher zählten die Veranstalter in diesem Jahr. „Der beste Besuch, den wir je bei einer Kneipennacht hatten“, freute sich Volkmar Koy, der erste Vorsitzende des Vereins Verdener Jazz- und Blues-Tage.

Keine Bühne war den Künstlern zu klein und für die Gäste galt: Einmal zahlen, alles sehen, alles hören. Mit farbigen Armbändern ausgestattet, entwickelte sich bei optimalem „Wechselwetter“ ein reger Kneipentourismus, bei dem man fast überall auf bekannte Gesichter traf. Unmöglich, hier sämtliche Bands aufzulisten und ihre Auftritte zu kommentieren, aber überall wurde hingebungsvoll im Takt der Musik mitgewippt, gefeiert und oft auch geschwoft.

Gefühlvoll: Arthur Ebeling in der Nagelschmiede.

Geradeaus laufen konnte in dieser Nacht kaum einer, was aber weniger dem Alkohol, als viel mehr der teils drangvollen Enge in den Lokalitäten geschuldet war. Und nicht nur im Epizentrum des Vergnügens, in der Innenstadt, ging die Post ab.

Bet Williams begeisterte im Portofino.

Gefeiert wurde auch und mit besonders vielen Zuhörern in der Aula des Domgymnasiums, wo Soneros de Verdad aus Kuba, eine der Top-Formationen des Abends, ein geradezu enthusiastisch gestimmtes Publikum beschert war. Es herrschte arges Gedränge zwischen Bühne und Zuhörerraum, und das bei einer Raumtemperatur, die den Vergleich mit der in dem sonnenverwöhnten Inselstaat nicht zu scheuen brauchte. Kurzum: Die Aula war rappelvoll und Musikfans mussten sogar mit einem Platz im Foyer oder sogar im Außenbereich Vorlieb nehmen.

Von wegen steife Norddeutsche: Bei der Musik von Soneros des Verdad musste man einfach tanzen.

Doch wer von draußen der Musik lauschen musste, konnte sich wenigstens die milde Herbstluft erfrischend um die Nase wehen lassen, während die Musiker bienenfleißig auf der Bühne agierten und ihre ebenso wunderbare wie besondere und zeitlose Mischung für karibisches Feeling im ehrwürdigen Gemäuer der Bildungsstätte sorgte. Von „so geil“ bis „einfach hammermäßig“ reichte die Meinung der rundum begeisterten Zuhörerschaft.

Gute Stimmung in der Nagelschmiede: Insgesamt waren mehr als 1 600 Menschen in der Kneipennacht auf den Beinen.

Aber auch anderenorts herrschte Konzert- und Partystimmung pur. Ob in mehr lauschig-intimer Atmosphäre wie in der Domschänke, wo das Trio Boogie Blasters einen klassischen Mix aus Boogie-Woogie, Swing bis hin zum schweißtreibenden Rock ‘n’ Roll spielte.

Jazz und Blues Nacht in Verden

Ob im Mais, wo es mit Electrobluessociety experimentell psychedelisch zur Sache ging oder bei Glander’s No 13, wo die Allertown Jazzband mit Urgestein Rolf Thiele am Schlagwerk ihren Heimvorteil nutzte und alte Ohrwürmer aus Jazz, Blues und Swing zum Besten gab. Wie ein Schaukasten mutete indes Pades an, wo sich zur peppigen Music von Sonic Delusion die Besucher vor den Fenstern drängten.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

Unbekannte legen immer wieder Äste und Metallteile auf Schienen

Unbekannte legen immer wieder Äste und Metallteile auf Schienen

Verden gedenkt der Toten erstmals auf dem Waldfriedhof

Verden gedenkt der Toten erstmals auf dem Waldfriedhof

Äste und Metallteile auf Schienen gelegt: Kirchlintelner gesteht

Äste und Metallteile auf Schienen gelegt: Kirchlintelner gesteht

Sumpfeiche in der Achimer Innenstadt wird verwöhnt

Sumpfeiche in der Achimer Innenstadt wird verwöhnt

Kommentare