Kleiner Bär erfreut die Kinder

„Warum blühst du denn nicht?“ als Bilderbuch des Jahres gekührt

+
Kinderbuchautor Matthias Sodtke erzählte den Kindern von seinen beiden Hauptfiguren Nulli und Priesemut, einen Hasen und einen Frosch. Die Geschichten kamen bestens an und Sodtke hatte ebenfalls seinen Spaß.

Verden - Das Lieblingsbilderbuch des Jahres in Verden steht fest: „Warum blühst du denn nicht?“ von Autorin Katarina Macurová gefiel den Jungen und Mädchen aus 20 Kindertageseinrichtungen aus Verden am besten. Seit Januar arbeiteten sich die Kinder durch viel Lesestoff. Ihre drei Lieblingsbilderbücher kürten die Stadtbibliothek und die Buchhandlung Heine in einer Lesestunde.

Bevor es an die Preisverleihung ging, stellte Kinderbuchautor Matthias Sodtke seine beiden Hauptfiguren Nulli und Priesemut, ein Hase und ein Frosch, den Kindern vor. Der Autor hatte schon, bevor der Sieger des Wettbewerbs feststand, seine Einladung erhalten.

Sodtke las aus seinem neuen Buch „Oh weh! Oh Schreck! Der Dreck muss weg“ und malte anschließend mit etlichen Kommentaren der jungen Zuschauer seine Figuren auf Leinwand.

Mit dem Kompliment von einem Jungen: „Du kannst echt gut malen!“ ging Sodtke dann in eine wohlverdiente Pause und überließ Katrin Koball, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek, das Feld.

Als sie die Nummer eins der Kinderbücher „Warum blühst du denn nicht?“ gemeinsam mit Karin El-Haj und Linnéa Oelfke von der Buchhandlung Heine vorstellte, ging ein Raunen durch die Kinderschar. „Oh, ja, der kleine Bär war am besten“, sagt ein kleines Mädchen mit Pferdeschwanz aus der ersten Reihe. „Ja, der kleine Bär und die Blume!“, lobte ein anderes Kind.

Das Siegerbuch handelt vom kleinen Bären, der eine Blume in seinem Garten findet und sie liebevoll pflegt. Doch die Pflanze will und will nicht blühen. Was der kleine Bär nicht ahnt: Unter der Blume in der Erde hat es sich ein Hase gemütlich gemacht. Für die Kinder zwischen drei und sechs Jahren war die Geschichte nicht zu toppen.

Bereits zum neunten Mal veranstaltete die Stadtbibliothek und die Heine-Buchhandlung diese Auslosung. Drei bis vier Bücher pro Monat wurden seit Jahresbeginn an die Kindertageseinrichtungen ausgeliehen. Insgesamt besprachen die Mädchen und Jungen so 20 Bücher.

„Die Kinder sind total begeistert bei der Sache“, sagt Erzieherin Lisa Gottkehaskamp aus der Kita Langwedel. Sie und ihre Kollegin Jale Ziegeroski lesen den Mädchen und Jungen die ausgewählten Exemplare extra in einem Lesekreis vor. Anschließend bewerten die Kinder anhand von goldenen, silbernen und bronzenen Steinen die Bücher. „Das machen sie wirklich ganz toll und sind auch mit Feuereifer dabei“, sagt Lisa Gottkehaskamp. Die Bewertung findet in jeder Kindestageseinrichtung immer unterschiedlich statt: Mit Sternen, Punkten oder die Erzieher schrieben die Bewertungen der Kinder auf einen Zettel.

Der Zweit- und Drittplatzierte im Wettbewerb waren „Weck bloß den Tiger nicht auf“ von Britta Teckentrup und „Ich liebe Möhren“ von Katy Hudson. 

at

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prinz Charles wird 70 - Thronfolger im Wartestand

Prinz Charles wird 70 - Thronfolger im Wartestand

Prozess gegen Drogenboss "El Chapo" gestartet

Prozess gegen Drogenboss "El Chapo" gestartet

Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel

Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel

Fotostrecke: Training in der Länderspielpause - Pizarro bricht ab

Fotostrecke: Training in der Länderspielpause - Pizarro bricht ab

Meistgelesene Artikel

Laternenumzug in Baden lockt Massen an: 600 Leute marschieren

Laternenumzug in Baden lockt Massen an: 600 Leute marschieren

Zehnte Klasse der Oberschule arbeitet an Projekt zu Fracking und Erdgasförderung

Zehnte Klasse der Oberschule arbeitet an Projekt zu Fracking und Erdgasförderung

18-Jähriger fährt schwarz und trägt Schlagring bei sich

18-Jähriger fährt schwarz und trägt Schlagring bei sich

Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke referiert im GaW

Rechtsextremismus-Expertin Andrea Röpke referiert im GaW

Kommentare