„Kleine Füße erobern die Welt“ in der Jahnschule aufgeführt / Gemeinschaftsprojekt mit Tintenklecks / Fleißig geprobt

Flotte Tänze werben für Kinderrechte rund um den Erdball

+
Fleißig geübt: Das junge Ensemble bekam viel Beifall.

Verden - Mit viel Fantasie und mit sichtbarer Freude am Tanzen und an der Bewegung haben Kinder der 3. und 4. Klassen der Grundschule Friedrich-Ludwig-Jahn-Schule das Tanztheaterstück „Kleine Füße erobern die Welt“ zum Thema Kinderrechte präsentiert. „Chance to Dance!“ so der Name des Gemeinschaftsprojekts von Schule, Tintenklecks Verden und Tanzwerk Bremen

Geprobt, geschwitzt, getanzt, doch der Einsatz hat sich gelohnt. Nach einem intensiven Training zeigte das Ensemble in zwei Aufführungen in der Schulsporthalle vor Lehrern, Mitschülern, Eltern und Großeltern, dass es richtig was drauf hat. Die Kooperation ermöglicht hat die Förderung des Bundesverbandes Tanz in Schulen im Rahmen des Programms Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung des  Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Schon Minuten vor der Vorstellung wuselte es mächtig hinter dem großen schwarzen Bühnenvorhang, der die jungen Akteure von den Zuschauerreihen trennte. Kleine Mädchen hüpften Hand in Hand auf und ab, Jungs trippelten nervös von einem Bein aufs andere, während Trauben von Mitschülern vom Schulgebäude in die kleine Turnhalle drängten. Sie wollten schließlich alles sehen und ja nichts vom Auftritt verpassen.

Die Rechte der Kinder standen im Fokus des Tanztheaters, für das die Schüler gemeinsam mit den Tanzpädagoginnen Lucy und Marion Amschwand eine Geschichte entwickelt haben, in der Kinderrechte wie das auf Bildung, Spiel, Ruhe, Freizeit, Information und freie Meinungsäußerung oder auf besondere Förderung bei Behinderung – mal kämpferisch, mal spielerisch, mal leise und mal laut – in Szene gesetzt wurden.

Und die Mädchen und Jungen bewiesen eindrucksvoll, dass sie im Projektzeitraum viel gelernt hatten, denn neben schöner Musik und toller Choreographie punktete die Inszenierung auch mit zum Teil beeindruckenden Tanzeinlagen. Junge wie ältere Zuschauer staunten immer wieder, wie die Kinder sich bewegten. Aber auch die Tänzer ließen keinen Zweifel daran, dass ihnen „Chance to dance“ und die Begleitung durch professionelle Lehrer in vielerlei Hinsicht etwas gebracht hat. „Ich bin stolz auf Euch“, hatte Schulleiterin Claudia Stüven vor Beginn des Auftritts gelobt und sich bei allen bedankt, die das Tanzprojekt überhaupt erst ermöglicht hatten. Gleichzeitig würdigte sie die thematische Umsetzung und wies die Kinder darauf hin, dass es auch hierzulande immer noch viel zu viele Kinder gibt, deren Rechte nicht gewürdigt und missachtet würden.

Margarethe Meyer vom Tintenklecks sagte, dass es im kommenden Jahr eine dritte Auflage von „Chance to dance“ geben wird. Die Grundschüler der Jahnschule dürften wieder mit dabei sein.

nie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Achimer Haushalt trotz Bedenken für 2017 und 2018 genehmigt

Achimer Haushalt trotz Bedenken für 2017 und 2018 genehmigt

Bürgermeister Andreas Brandt (SPD): Eigene Erfahrungen helfen bei Familienpolitik

Bürgermeister Andreas Brandt (SPD): Eigene Erfahrungen helfen bei Familienpolitik

Kommentare