Die Eindrücke von Breslauer Austauschschülern von Verden / Empfang im Rathaus

„Klein, ruhig und sauber“

Der stellvertretende Verwaltungschef im Rathaus, Andreas Schreiber (2. von l.), mit Hildegard Blum und Karl-Georg Beckmann vom Domgymnasium und ihren polnischen Kollegen Bartlomijej Czerkas (l.) und Wiktor Figiel (r.) - Fotos: Sagova

Verden - Von Albina Sagova. Diskussionen über Ernährung, Klima, Umweltbildung und ökologische Landwirtschaft waren der Ausgangspunkt für den Schüleraustausch zwischen dem Domgymnasium Verden und dem V. Lyzeum aus Breslau. Mittlerweile ist es die elfte Begegnung und wieder steht ein Unesco-Projektthema im Mittelpunkt: „Ernährung lokal und global“. Auf dem abwechslungsreichem Besuchsprogramm für die polnischen Gäste stand gestern ein Besuch im Verdener Rathaus.

Bürgermeister Lutz Brockmann begrüßte die 42 Schülerinnen und Lehrer, die an dem Austausch beteiligt sind, mit Getränken und Snacks im Foyer.

In seiner kurzen Rede machte er das Interesse Verdens an internationalen Mitarbeitern deutlich. Unter anderem in den verschiedenen Unternehmen, die als Weltmarktführer international ausgerichtet sind. Weiter betonte er, dass in Verden 42 Nationen in den 70 Arbeitsstätten beschäftigt sind und das, obwohl Verden eine eher kleine Stadt ist, Qualität hier groß geschrieben werde.

Deshalb pflegt die Stadt Kontakte nicht nur mit Polen sondern auch mit Russland und Frankreich. Brockmann fand aber auch wichtig, dass die Jugendlichen ihre Vorstellungen und Wünsche für die Zukunft verwirklichen. „Obwohl Deutschland schon drei Kriege mit Frankreich geführt hat, haben wir eine Freundschaft aufgebaut. Daher bin ich mir sicher, dass trotz des kritischen Verhältnisses zwischen Polen und Russland, auch für Sie in Zukunft ein freundschaftliches Verhältnis realisierbar ist“, sagte Brockmann.

Auf die Frage nach dem Eindruck der Schüler von Verden berichteten sie: „Verden ist klein und ruhig, aber dafür eine sehr saubere Stadt.“ Bei dem Austausch stellte der Gastgeber erstaunt fest, dass dieser Besuch in Deutschland für keinen der Schüler, der Erste war. Nach der Begrüßung bat Brockmann die Gruppe, mit einem freundlichen „na zdrowie“ auf die Freundschaft anzustoßen

Hildegard Blum und Karl-Georg Beckmann, beide Lehrer am Domgymnasium Verden, hatten die Schüler zum Rathaus begleitet. Im weiteren Programm für ihren Aufenthalt in Verden stand schon ein Besuch bei Masterrind und im Klimahaus in Bremerhaven an. Direkt im Anschluss an dem Empfang fuhr die Gruppe nach Bremen, um das historische Rathaus zu sehen und zum Bowling zu gehen. Nach einer Stadtrallye und einem Besuch im Kletterpark am nächsten Tag, war die Rückreise der Schüler geplant.

Im Juni soll ein weiterer Austausch mit der polnischen Schule in Breslau durchgeführt werden. Diesmal dürfen die Verdener Schüler nach Polen reisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Meistgelesene Artikel

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Kanu kentert – zwei Teenager vermisst

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

36-Jähriger mit rekordverdächtigem Promillewert auf der A27

Kommentare