ADAC-Test bewertet Buslinie mit „gut“

Kein Stress auf Linie 712

Die Buslinie 712 der VWE, die das Domgymnasium in Verden ansteuert, schnitt bei einem Test des ADAC mit „gut“ ab. - Foto: Castens

Verden - Morgendliches Gedrängel an den Haltestellen, überfüllte Busse und ein gestresstes Klima. Die tägliche Fahrt zur Schule kann zur wahren Belastungsprobe werden – für Schüler und Busfahrer. Es geht aber auch anders: In einem Test zur Schulwegsicherheit hat der ADAC für die Schulbusse in Niedersachsen gute Noten verteilt. Mit darunter, auf Platz 3 in Niedersachsen, auch die Verdener Linie 712, die das Domgymnasium ansteuert.

Zu den Stärken der Linie zählten die Prüfer freie Durchgänge, Haltegriffe und Stopp-Tasten in kindgerechter Höhe und Spiegel oder Kamera zur Überwachung des hinteren Türbereichs. Positiv bewertet wurde zudem die vorhandene Fahrerkabine und der eigene Bereich für Rollstuhlfahrer mit Stopp-Taste. Zudem seien keine Gefahrenquellen vorhanden und der Fahrer freundlich und konzentriert.

Schwächen der Linie sind laut ADAC die fehlende Videoüberwachung, sowie das Informationsdisplay ohne Anzeige der Liniennummer, Endhaltestelle und Uhrzeit.

Die Verden-Walsroder Eisenbahn (VWE) freut sich über das gute Abschneiden ihrer Buslinie. Besonders die Stärke in der Sicherheit und die Freundlichkeit des Fahrers seien erwähnenswert. „Es ist eine Bestätigung unserer Arbeit.“, freut sich der stellvertretende Geschäftsführer Henning Rohde über das positive Ergebnis des Tests.

Die kleinen Kritikpunkte sind laut Rohde leicht erklärbar. Bis jetzt bestehe grundsätzlich keine Verpflichtung zur Überwachung. Die Sicherheit sei nicht beeinträchtigt. Die Kritik an dem Informationsdisplay kann ebenfalls erklärt werden. Ein Ausfall oder die Umrüstung, die zu dem Zeitpunkt stattgefunden habe, können Schuld sein. „Wir bewegen uns in Echtzeit“, erklärt Rohde. Die Anzeigen seien automatisiert und dank ihrer GPS-Ortung auf dem neusten technischen Stand. „Wir machen da weiter“, so Rohde.

In zehn Bundesländern begleiteten ADAC-Experten Kinder auf ihrem morgendlichen Weg zur Schule. Stichprobenartig wurde in sechs niedersächsischen Städten die Buslinie, die die jeweils größte Schule im Ort ansteuert, getestet. Alle Busse fuhren im Öffentlichen Personennahverkehr, ausschließlich für den Schülerverkehr eingesetzte Fahrten waren nicht dabei. Die Tester arbeiteten dabei eine umfangreiche Checkliste ab. Die mehr als 100 Prüfpunkte gliederten sich in die Kategorien Beförderung, Fahrer und Fahrzeug.

Beanstandet wurden teils sehr volle Busse, fehlende Anzeigen sowie mangelndes Einschreiten des Fahrers bei Gedränge. Testsieger war die Linie 882 in Goslar mit „sehr gut“. Alle weiteren getesteten niedersächsischen Linien schnitten mit „gut“ ab.

ac

Lesen Sie auch:

Gute Noten im ADAC-Schulbustest: Private Busunternehmen müssen sich stärker für Wettbewerb rüsten

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare